Jesus Christus kam als Bote zu uns

Die Bibel

Gottes Botschaft

an die Menschheit

Bibel (Alte u. Neue Testament): Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 27.08.2014

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Die Bibel, das Wort Gottes, ist die Quelle der Weisheit und der Kraft, darum wollen wir sie hochhalten und ehren.

Ich will rühmen Gottes Wort; ich will rühmen des Herrn Wort. Auf Gott hoffe ich und fürchte mich nicht; was können mir Menschen tun?

Psalm 56,11 + 12

Ja, Gottes Wort ich rühme, Gottes Wort ich ehre,
voll Gottvertrauen hab` ich keine Angst.
Was kann mir jemand tun, wenn ich zu Gott gehöre?
Das Beste ist, mein Herz, wenn du nach ihm verlangst.

Frage: Leiden Sie manchmal unter Menschenfurcht?

Vorschlag: Ich litt auch schon daran. Dies bringt uns jedoch nicht weiter, es ist ein Irrweg. Alle Menschen sind Geschöpfe Gottes. Niemand hat das Recht, sich über andere zu erheben. Alles, was wir empfangen haben, kommt von Gott. Ihn wollen wir ehren und ihm dienen. Aus dieser Haltung heraus kommt dann auch die Dankbarkeit für Gottes Wort.

Bisherige Andachten (Andachten-Archiv)

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

236

237

238

239

240

241

242

243

244

245

246

247

248

249

250

251

252

253

254

255

256

257

258

259

260

261

262

263

264

265

266

267

268

269

270

271

272

273

274

275

276

277

278

279

280

281

282

283

284

285

286

287

288

289

290

291

292

293

294

295

296

297

298

299

300

301

302

303

304

305

306

307

308

309

310

311

312

313

314

315

316

317

318

319

320

321

322

323

324

325

326

327

328

329

330

331

332

333

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)

Die fünfte Posaune




Und der fünfte Engel posaunte: und ich sah einen Stern, gefallen vom Himmel auf die Erde; und ihm ward der Schlüssel zum Brunnen des Abgrunds gegeben. Und er tat den Brunnen des Abgrunds auf; und es ging auf ein Rauch aus dem Brunnen wie ein Rauch eines großen Ofens, und es ward verfinstert die Sonne und die Luft von dem Rauch des Brunnens.

Offenbarung 9,1-2 (Luther 1912)


Über die Aussagen im Buch der Offenbarung lässt sich trefflich streiten, und es gibt unendlich viele Auslegungen und Deutungen. Weil es im Wort Gottes auch um die unsichtbare, aber deshalb nicht weniger reale Wirklichkeit geht, kann vieles nur bild- und gleichnishaft beschrieben werden.

Ich will es einmal mit einer Auslegung der beiden Verse versuchen, wobei ich mich nachfolgender Deutung der einzelnen Begriffe anschließe:

Die Sonne steht für Gott, als das Licht, das alles erhellt. Der Mond, der in diesen Versen allerdings eben so wenig, wie die Erde, vorkommt, steht für die menschliche Erkenntnis, die das Licht der Sonne reflektiert. Erde und Luft stehen für die Welt, als den Lebens- und Kulturkreis der Menschen.

Sterne symbolisieren Engel oder auch Dämonen. Im Vers 1 dürfte der Satan selbst gemeint sein, der, wie die Schrift an anderer Stelle berichtet, aus dem Himmel hinab auf die Erde geworfen wurde.

Der Abgrund steht für das Reich der Finsternis und ist damit negativ behaftet.

Der Posaunenstoß zeigt den Beginn des Gerichtshandelns Gottes, in dessen Folge Rauch aus dem Abgrund steigt, der alles vernebelt. Darunter können verderbliche Irrlehren, Ideologien, Verführungen usw. verstanden werden, welche die Sicht auf Gott und sein Wort verfinstern, was zu einer allgemeinen Orientierungslosigkeit führt. In der Folge vergiftet der Rauch dann auch das menschliche Miteinander.

Wenn man dies aus dieser Perspektive liest, bekommen die Verse der Offenbarung plötzlich eine überraschende Aktualität.

Denn wenn man keinen Halt im Glauben hätte, könnte man depressiv werden, wenn man wahrnimmt, was auf der Erde alles an Bösartigkeit abgeht und wie groß die Unfähigkeit ist, nachhaltige Entschlüsse zu fassen und durchzuhalten.

Keiner scheint mehr zu wissen, was richtig und falsch ist, weil alles sofort wieder angezweifelt und in endlosen Debatten zerredet wird, so dass am Ende nichts geschieht.

Die Offenbarung soll uns hier ein Trostbuch sein, aus der wir entnehmen sollen, dass es dem Willen Gottes entspricht, wenn alles so kommt, weil Gott auch dem Bösen Gelegenheit zum Ausreifen gibt um es dann endgültig zu vernichten.

Deshalb sollen wir nicht erschrecken oder uns verwundern oder gar an Gott zweifeln, wenn die Dinge so kommen, sondern durch alle endzeitlichen Wirrnisse hindurch an Gott und seinem Wort festhalten, weil ER der Herr der Geschichte ist und bleibt, der am Ende alles zu einem überraschend guten Ende bringt.

Die Offenbarung ist deshalb auch kein "Fahrplan", aus dem sich eine bestimmte Abfolge von Ereignissen ableiten ließe. Was jeweils gemeint ist, merken wir, wenn es soweit ist. Und dann sollen wir vorbereitet sein.

In allen Gerichten, von denen die Offenbarung berichtet, ruft Gott auch zu Umkehr, und wir lesen dann immer wieder sinngemäß: "Und obwohl Gott ihnen dieses und jenes schickte, kehrten sie nicht um von ihren verkehrten Wegen, sondern taten weiterhin beharrlich jede Menge Böses". Und das ist dann jedes Mal sehr traurig!

Wir wollen Gott bitten, dass er uns hält, damit wir nicht abfallen, sondern beständig bleiben und das verheißene Ziel erreichen.




Morgenglanz der Ewigkeit,
Licht vom unerschöpften Lichte,
schick uns diese Morgenzeit
deine Strahlen zu Gesichte
und vertreib durch deine Macht
unsre Nacht.

Deiner Güte Morgentau
fall auf unser matt Gewissen;
lass die dürre Lebens-Au
lauter süßen Trost genießen
und erquick uns, deine Schar,
immerdar.

Gib, dass deiner Liebe Glut
unsre kalten Werke töte,
und erweck uns Herz und Mut
bei entstandner Morgenröte,
dass wir eh wir gar vergehn,
recht aufstehn.

Ach du Aufgang aus der Höh,
gib, dass auch am Jüngsten Tage
unser Leib verklärt ersteh
und, entfernt von aller Plage,
sich auf jener Freudenbahn
freuen kann.

Leucht uns selbst in jener Welt,
du verklärte Gnadensonne;
führ uns durch das Tränenfeld
in das Land der süßen Wonne,
da die Lust, die uns erhöht,
nie vergeht.


(Lied ' Morgenglanz der Ewigkeit ', Christian Knorr von Rosenroth (1636 - 1689) )




  Copyright und Autor: Jörgen Bauer
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden

Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren


Ähnliche / verwandte Artikel auf www.gottesbotschaft.de:
Endzeit (Themenbereich: Endzeit)
Endzeit? Kommt schon bald der Antichrist? (Themenbereich: Endzeit)
Gottes Schreiben an die Gemeinde der Endzeit (Themenbereich: Endzeit)
Der Antichrist und das antichristliche Reich (Themenbereich: Endzeit)
Der Asteroid 2012 DA14 und seine Botschaft (Themenbereich: Endzeit)
Jesus kommt wieder - Bist Du bereit? (Themenbereich: Endzeit)
Wann kommt Jesus wieder? (Themenbereich: Endzeit)
Endzeit (Themenbereich: Endzeit)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Irrlehren
Themenbereich Endzeit



Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christliche Impulse und Nachrichten
Christliche Impulse
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Christenverfolgung heute

Befreie, die zum Tode geschleppt werden, und rette, die zur Hinrichtung wanken!

Sprüche 24,11

Situation der Christen im Irak verschlechtert sich dramatisch!

Wie Sie helfen können:
1) Gebetsunterstützung
2) Unterstützungs-möglichkeit von 3000 Familien denen alles genommen wurde (Kennwort: Irak 2014)

Umfrage

Umfrage

Jeder Mensch hat den Wunsch glücklich zu sein. Doch wie finde ich (wahres) Glück?

Was kann ich tun um glücklich zu sein?

Zur Umfrage

Andacht zur Woche

Andacht

Thema:
Du sollst nicht töten!
Bibelstelle:
1. Mose 20, 13

Die Wochenandacht kann auch kostenlos per Email-Abonnement bezogen werden

Buchempfehlung

Dir. u. Prof. a.D. Dr.-Ing. Werner Gitt gibt zum Thema Evolution und Bibel wissenschaftlich fundierte Aussagen
Buchbeschreibung

als E-Book