Jesus Christus kam als Bote zu uns

Die Bibel

Gottes Botschaft

an die Menschheit

Bibel (Alte u. Neue Testament): Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 22.07.2014

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Gott ist heilig, gerecht und er ist ein Erbarmer über den, der ihn von ganzem  und bußfertigem  Herzen anruft.

Gott ist ein gerechter Richter und ein Gott, der täglich strafen kann.

Psalm 7,12

Gott ist ein gerechter Richter,
ein Gott, der täglich strafen kann.
Er kennt unsre Herzen und Gesichter -
beten wir ihn doch reuevoll an!

Frage: Gott meint es ernst mit uns. Nehmen Sie Gott auch ernst?

Vorschlag: Gott will, dass wir unsere Sünden bereuen. Dann will er uns ein barmherziger Richter sein. Lassen wir uns doch auf diesen Weg weisen und uns Gottes Mahnung zu Herzen nehmen!

Bisherige Andachten (Andachten-Archiv)

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

236

237

238

239

240

241

242

243

244

245

246

247

248

249

250

251

252

253

254

255

256

257

258

259

260

261

262

263

264

265

266

267

268

269

270

271

272

273

274

275

276

277

278

279

280

281

282

283

284

285

286

287

288

289

290

291

292

293

294

295

296

297

298

299

300

301

302

303

304

305

306

307

308

309

310

311

312

313

314

315

316

317

318

319

320

321

322

323

324

325

326

327

328

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)

Mutiges Bekennen



Als sie das hörten, erhoben sie ihre Stimme einmütig zu Gott und sprachen: Herr, du hast Himmel und Erde und das Meer und alles, was darin ist, gemacht, du hast durch den heiligen Geist, durch den Mund unseres Vaters David, deines Knechtes, gesagt (Psalm 2,1-2):
»Warum toben die Heiden, und die Völker nehmen sich vor, was umsonst ist? Die Könige der Erde treten zusammen, und die Fürsten versammeln sich wider den Herrn und seinen Christus.«

Apostelgeschichte 4, Verse 24


Nach dem Pfingstwunder geht es dramatisch weiter:

Das Entstehen der ersten Gemeinde, die Reden und Taten der Apostel blieben auch der damaligen Obrigkeit nicht verborgen, und so wurden Petrus und Johannes schon bald vor den Hohen Rat geführt um von diesem verhört und bedroht zu werden.

Davon ließen sie sich die beiden Apostel aber nicht inschüchtern. Zum Erstaunen der „Obrigkeit“, bekannten sie freimütig die Botschaft des Evangeliums und ihren Glauben an Jesus Christus.

Davon berichteten sie anschließend ihren Glaubensgeschwistern, die daraufhin zu Gott beteten, wie es uns in Apostelgeschichte 4, Verse 24 – 30 überliefert ist.

Petrus und Johannes erleben das, was Jesus seinen Jüngern bereits vorhergesagt hatte:

Und man wird euch vor Statthalter und Könige führen um meinetwillen, ihnen und den Heiden zum Zeugnis. Wenn sie euch nun überantworten werden, so sorgt nicht, wie oder was ihr reden sollt; denn es soll euch zu der Stunde gegeben werden, was ihr reden sollt. Denn nicht ihr seid es, die da reden, sondern eures Vaters Geist ist es, der durch euch redet.
Matthäus 10, Verse 19 - 20

Und diese Aussage ist von zeitloser Gültigkeit, solange bis unser Herr Jesus Christus wiederkommt.

Derzeit wird hierzulande kein Christ um Jesu Willen vor irgendwelche „Machthaber“ geführt. Jedenfalls solange nicht, wie sich die Christen in ihrer Mehrheit angepasst verhalten, so wie jüngst wieder auf dem „Ökumenischen Kirchentag“ in München.

Das würde sich aber sofort ändern, wenn Jesus Christus als der einzige Weg zu Gott (und damit alle anderen Religionen als Irrwege und Sackgassen) verkündet würde oder wenn Homosexualität und Abtreibung als Sünde und gegen den Willen Gottes gerichtet, bezeichnet würden.

Als Christen sind wir Salz und Licht der Welt und Jesus sagt, dass das Salz das kraftlos geworden ist unter die Leute geworfen und zertreten wird. Auch darüber lohnte es sich nachzudenken, insbesondere inwieweit diese Folgen der Kraftlosigkeit bei uns bereits eingetreten sind.

Etwas anderes ist an den heutigen Versen aber auch noch bedeutsam und das hängt mit Trinitatis zusammen, an dem des dreieinigen Gottes gedacht wird.

In allen Versen geht es um Gott Vater, um seinen Sohn Jesus Christus und um den Heiligen Geist, wodurch die enge und für uns unvorstellbare Verbindung dieser drei göttlichen Personen zu einem trinitarischen Gott erkennbar wird.

Diesen Dreieinigen Gott wollen wir bitten, dass er uns durch seinen Geist so stärkt, dass wir uns nicht länger anpassen, sondern ebenso entschieden und mutig, wie damals Petrus und Johannes, für die einzigartige und unteilbare Wahrheit des Evangeliums eintreten.




Brunn alles Heils, dich ehren wir
und öffnen unsern Mund vor dir;
aus deiner Gottheit Heiligtum
dein hoher Segen auf uns komm.

Der Herr, der Schöpfer, bei uns bleib,
er segne uns nach Seel und Leib,
und uns behüte seine Macht
vor allem Übel Tag und Nacht.

Der Herr, der Heiland, unser Licht,
uns leuchten lass sein Angesicht,
dass wir ihn schaun und glauben frei,
dass er uns ewig gnädig sei.

Der Herr, der Tröster, ob uns schweb,
sein Antlitz über uns erheb,
dass uns sein Bild werd eingedrückt,
und geb uns Frieden unverrückt.

Gott Vater, Sohn und Heilger Geist,
o Segensbrunn, der ewig fließt:
durchfließ Herz, Sinn und Wandel wohl,
mach uns deins Lobs und Segens voll!


(Lied ' ', Gerhard Tersteegen 1745 )




  Copyright und Autor: Jörgen Bauer
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden

Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren


Ähnliche / verwandte Artikel auf www.gottesbotschaft.de:
Die Bewahrung der Kinder Gottes! (Themenbereich: Heiliger Geist)
Wiedergeburt (Themenbereich: Heiliger Geist)
Was sagt das neue Testament über die "Geisteswelt"? (Themenbereich: Heiliger Geist)
Los werfen (Themenbereich: Heiliger Geist)
Die Bedeutung des Heiligen Geistes (Themenbereich: Heiliger Geist)
Bekennen (Themenbereich: Jesus bekennen)
Erweitere dein Gebiet - Sei frei wie ein Vogel! (Themenbereich: Mut)
23. Jesus das Licht der Welt (Themenbereich: Licht der Welt)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Licht
Themenbereich Mut
Themenbereich Pfingsten
Themenbereich Zeugendienst
Themenbereich missionieren
Themenbereich Heiliger Geist



Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christliche Impulse und Nachrichten
Christliche Impulse
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben

www.bibelglaube.de

Andacht zur Woche

Andacht

Thema:
Der Mensch hat das Denken nicht erfunden
Bibelstelle:
Sprüche 16, 9

Die Wochenandacht kann auch kostenlos per Email-Abonnement bezogen werden

Umfrage

Umfrage

Gott redet auf unterschiedliche Art und Weise, um Menschen zur Buße und Umkehr zu bewegen. Falls Sie ein Kind Gottes sind:

Was gab mir den entscheidenden Anstoß zur Bekehrung?

Zur Umfrage

Buchempfehlung

Dir. u. Prof. a.D. Dr.-Ing. Werner Gitt gibt zum Thema Evolution und Bibel wissenschaftlich fundierte Aussagen
Buchbeschreibung

als E-Book

E-Book Tagestipp

Die Wiederkunft Jesu

Die Endzeit aus biblischer Sicht

Autor: Heinrich Müller (1897 - 1971);
PDF-Format A5, 0,89 MByte; 158 Seiten

Weiteren E-Books ...