Jesus Christus kam als Bote zu uns

Die Bibel

Gottes Botschaft

an die Menschheit

Bibel (Alte u. Neue Testament): Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 31.07.2016

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Heilig, heilig,heilig ist der Herr, alle Lande sind seiner Ehre voll! So riefen die Serafim aus, als Jesaja den Herrn sah.

Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.

2. Mose (Exodus) 20,7

Wie schnell missbraucht man Gottes Namen,
die Bibel warnt davor. Ja, amen!
Der Herr ist heilig, hehr und hoch erhoben,
ihn solln wir ehren, preisen, danken, loben.
Nur d e r wird sehen einstmals Jesu Angesicht,
wer seine Schuld bereute und wer lebt im Licht.

Frage: Wann missbrauchen Menschen den heiligen Namen Gottes? Hat das Konsequenzen?

Vorschlag: Als der Prophet Jesaja den Herrn im Tempel sah, war Gott umgeben von Serafim, welche riefen: Heilig, heilig, heilig ist der Herr, alle Lande sind seiner Ehre voll. Die Schwellen des Tempels bebten von der Stimme ihres Rufens und das Haus ward voll Rauch. Ehrfurchtgebietend ist die Gegenwart Gottes. Jesaja 6. Wer seinen Namen gedankenlos oder gar fluchend oder mit einem falschen Schwur (3. Mose 19,12) ausspricht, der entwertet, missbraucht den heiligen Namen Gottes. Man kann es auch Entwürdigung oder Abwertung nennen. In 4. Mose 15, 30 sagt Gott: Wenn aber ein Einzelner aus Vorsatz frevelt, es sei ein Einheimischer oder Fremdling, so hat er den Herrn geschmäht. Er soll ausgerottet werden aus seinem Volk. Sprüche 14, 34 sagt: Die Sünde ist der Leute Verderben. Wer stirbt ohne sich zu Gott bekehrt zu haben, der wird vom ihm gerichtet und verdammt werden.

Bisherige Andachten (Andachten-Archiv)

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

154

155

156

157

158

159

160

161

162

163

164

165

166

167

168

169

170

171

172

173

174

175

176

177

178

179

180

181

182

183

184

185

186

187

188

189

190

191

192

193

194

195

196

197

198

199

200

201

202

203

204

205

206

207

208

209

210

211

212

213

214

215

216

217

218

219

220

221

222

223

224

225

226

227

228

229

230

231

232

233

234

235

236

237

238

239

240

241

242

243

244

245

246

247

248

249

250

251

252

253

254

255

256

257

258

259

260

261

262

263

264

265

266

267

268

269

270

271

272

273

274

275

276

277

278

279

280

281

282

283

284

285

286

287

288

289

290

291

292

293

294

295

296

297

298

299

300

301

302

303

304

305

306

307

308

309

310

311

312

313

314

315

316

317

318

319

320

321

322

323

324

325

326

327

328

329

330

331

332

333

334

335

336

337

338

339

340

341

342

343

344

345

346

347

348

349

350

351

352

353

354

355

356

357

358

359

360

361

362

363

364

365

366

367

368

369

370

371

372

373

374

375

376

377

378

379

380

381

382

383

384

385

386

387

388

389

390

391

392

393

394

395

396

397

398

399

400

401

402

403

404

405

406

407

408

409

410

411

412

413

414

415

416

417

418

419

420

421

422

423

424

425

426

427

428

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)

Geheimnis des Wachstums



Und er (Jesus) sprach: Mit dem Reich Gottes ist es so, wie wenn ein Mensch Samen auf´s Land wirft und schläft und aufsteht, Nacht und Tag, und der Same geht auf und wächst - er weiß nicht wie.

Markus 4, 26. 27


Es gibt einen flapsigen Spruch:

"Was ist Theorie? Wenn etwas klappen soll und klappt doch nie! Und was ist Praxis? Frag nicht so dumm, wenn etwas klappt und keiner weiß warum!"

An diesem Spruch ist etwas dran.

Ich finde die Gleichnisse die Jesus brachte ob ihrer Einfachheit und Klarheit beeindruckend. Keine tiefschürfenden theoretischen Betrachtungen, die ohnehin keiner verstünde, sondern ganz einfache, für jedermann verstehbare Gleichnisse, die deutlich machen um was es im Prinzip geht.

Und das genügt vollkommen!

Wir können nur die Welt und die Abläufe in der Natur beobachten und dabei bestimmte Regeln und Prinzipien erkennen, aus denen sich Theorien als Modelle einer für uns unerreichbaren Wirklichkeit ableiten lassen, wobei wir nie erkennen und begreifen werden, warum die Dinge gerade so und nicht anders ablaufen.

Und wenn das bereits für das biologische Wachstum in der Natur gilt, um wie viel mehr muss das für den Samen des Wortes Gottes gelten, der auf für uns rätselhafte Weise in das Herz eines Menschen fällt und dort aufgeht und Frucht bringt.

Was Jesus sagt ist richtig: Wir können nur den Samen ausstreuen und Gott das Keimen des Samens und das Wachstum überlassen. Das heißt auch, dass wir dem Wort Gottes zutrauen, dass es die dazu nötige Kraft hat und ohne unser Zutun wirkt, wir also keinen Einfluss auf den Wachstumsprozess nehmen können.

Das gilt es unbedingt zu beachten, weil es uns davon abhält Druck auf andere auszuüben. So gibt es weiterhin wohlmeinende Christen, die einen Ungläubigen vom Evangelium überzeugen wollen und sich schuldig fühlen, wenn das nicht gelingt.

Jemanden von der Existenz Gottes, vom Glauben an ihn, vom Evangelium usw. überzeugen zu wollen, ist ebenso vergeblich, wie einen Menschen davon überzeugen zu wollen dass diese oder jener der richtige Ehepartner für ihn ist.

Die Erkenntnis Gottes und der christliche Glaube werden nicht durch unsere Überzeugungsarbeit sondern einzig und allein durch den Heiligen Geist bewirkt, der im menschlichen Herzen wirkt, und um diesen Geist müssen wir bitten und darum dass unser Bekenntnis auf fruchtbaren Boden fällt.

Das gilt selbst gegenüber nahen Angehörigen einschließlich unserer Kinder und Enkel.

Deshalb wollen wir es dabei belassen den guten Samen des Wortes Gottes in Wort und Tat auszustreuen und Gott das Weitere anbefehlen.


Jörgen Bauer




Wir pflügen und wir streuen den Samen auf das Land,
doch Wachstum und Gedeihen steht in des Himmels Hand;
der tut mit leisem Wehen sich mild und heimlich auf
und träuft, wenn heim wir gehen, Wuchs und Gedeihen drauf.

Ref.: Alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn;
Drum dankt Ihm, dankt; drum dankt Ihm, dankt; und hofft auf Ihn!

Er sendet Tau und Regen und Sonn- und Mondenschein
und wickelt seinen Segen gar zart und künstlich ein
und bringt ihn dann behände in unser Feld und Brot.
Er geht durch unsre Hände, kommt aber her von Gott.

Ref. Alle gute Gabe ...

Was nah ist uns was ferne, von Gott kommt alles her,
der Strohhalm und die Sterne, das Sandkorn und das Meer.
Von Ihm sind Büsch und Blätter und Korn und Obst, von Ihm.
Das schöne Frühlingswetter und Schnee und Ungestüm.

Ref. Alle gute Gabe ...

Er lässt die Sonn aufgehen, Er stellt des Mondes Lauf;
Er lässt die Winde wehen und tut die Wolken auf.
Er schenkt uns so viel Freude, Er macht uns frisch und rot;
Er gibt dem Vieh die Weide und seinen Menschen Brot.

Ref. Alle gute Gabe ...


(Lied ' Wir pflügen, und wir streuen ', Matthias Claudius 1740 - 1815 )




  Copyright und Autor: Jörgen Bauer
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden

Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren

Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Jüngerschaft



Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christliche Impulse und Nachrichten
Christliche Impulse
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Andacht zur Woche

Andacht

Thema:
Geheimnis des Wachstums
Bibelstelle:
Markus 4, 26. 27

Die Wochenandacht kann auch kostenlos per Email-Abonnement bezogen werden

christliche Impulse


... und Denkanstöße zu aktuellen Themen in Politik und Gesellschaft werden hier anhand der Bibel

beleuchtet und dazu Stellung bezogen

aktuelles Thema:
Totschlagkeule "Antisemit"

"Antisemit" und Ableger wie z.B. "Rassist", werden instrumentalisiert um Kritiker mundtot zu machen. Man sollte zu einer nüchternen Sichtweise zurückfinden und den "Antisemiten" nicht so hoch hängen.

Die wöchentlich erscheinenden Impulse können auch kostenlos per Email-Abonnement bezogen werden

www.christliche-impulse.de