Die Bibel

Gottes Botschaft an die Menschheit

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 08.02.2023

Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Gott hält Wind und Wetter und die ganze Welt in Seiner Hand!

Er ist’s, der die Erde erschaffen hat durch seine Kraft, der in seiner Weisheit den Weltkreis abgegrenzt und mit seinem Verstand den Himmel ausgespannt hat. Sobald er den Donnerschall gibt, sammelt sich eine Wassermenge am Himmel, und Wolken ziehen herauf vom Ende der Erde. Blitze macht er zum Regen, und den Wind führt er aus seinen Kammern hervor.

Jeremia 10,12-13

Dem Gott Israels wird nichts entgehen,
auch wenn die Welt mit Ihm streiten will
wird doch nur Sein Wille stets geschehen:
Ein Hauch nur von Ihm und jeder wird still!

Frage: Rechnen wir in allem mit Gottes Allmacht?

Zum Nachdenken: Ist es nicht oft so: Wir sehen oft nur unsere `unlösbaren Probleme` - aber rechnen nicht mit Gottes Liebe und Allmacht! Dabei hat Er alles erschaffen! Jesus sagte gar in Lukas 12,7, dass unsere Haare auf unserem Haupt gezählt sind (und derer fallen immer wieder mal welche aus!). Wundert es daher, dass Gott auch das Wetter und Klima in Seiner Hand hält (und nicht etwa der Mensch einen `Klimawandel`) und zum Segen oder Gericht einsetzen kann? Lasst uns viel mehr mit Gottes Eingreifen rechnen!

Bibelarbeit mit Arbeitsblättern über das Johannesevangelium

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)

Arbeitsblatt ohne Antwort

Arbeitsblatt OHNE Antworten

(als PDF)
Arbeitsblatt mit Antwort für den Bibelkreisleiter

Arbeitsblatt MIT Antworten

(als PDF)

 

29. Der gute Hirte


Jesus ist der gute Hirte
Hintergrundinformationen

Er ruft seine Schafe mit Namen (V. 3): Oft waren mehrere Herden in einem Stall untergebracht. Die Hirten gaben 'ihren' Schafen deshalb Namen, um sie besser aus der Masse sammeln und auf die Weide führen zu können.
Außerdem hat die Namensgebung in der Bibel immer einen Sinn von Eigentumserklärung! (siehe Jes. 43,1)!
Noch andere Schafe (V. 16): Das AT weist bereits vielfach darauf hin (Jesaja 11,10; Maleachi 1,11 usw.). Tagtäglich wird sogar in den Synagogen im 'Alehnu-Gebet' Sacharja 14,9 zitiert: "Und Adonai wird König über die ganze Erde sein. Zu der Zeit wird Adonai der einzige sein und sein Name der einzige."
Die Juden (V. 19): Seit Joh. 9,40 bilden vor allem Pharisäer den Zuhörerkreis. Diese waren sich durchaus nicht einig in der Beurteilung (Joh. 9,16)
Er ist 'meschugge' (V. 20): Meschugge ist das hebräische Äquivalent zum griechischen 'mainetai' ('er ist geisteskrank, verrückt')
Chanukkah-Fest (V. 22): Es war das Fest, mit dem die Juden seit 164 v. Chr. den Sieg der Makkabäer über Antiochus IV, den König von Syrien, feierten. Antiochus tobte seine Wut über eine Niederlage in Ägypten an Judäa aus, indem er nicht nur die Bevölkerung 'abschlachtete', sondern im Tempel dem Gott Zeus ein Schwein opferte, die Torarollen und den Altar mit Schweinebrühe entweihte, die Bescheidung sowie die Einhaltung des Sabbats verbot und vieles mehr. Syrische Offiziere mussten die Erlasse durchsetzen. Eines Tages, als Ha Makkabi, das Oberhaupt einer Kohanim-Familie, befohlen wurde, ein Schwein zu opfern, tötete dieser und seine fünf Söhne den ersten Juden, der dem Befehl nachkommen wollte, und dann den Offizier und seine Soldaten. Das war das Zeichen zum Aufstand.
Am 25. Kislev wurde schließlich der Tempel wieder eingeweiht. Das 'ewige Licht' (ner tamid) wurde wieder angezündet, doch das heilige Olivenöl für den Leuchter reichte nur noch für einen Tag, aber durch ein Wunder brannte es acht Tage lang bis neues Öl zur Verfügung stand. Aus diesem Grund feiern die Juden Chanukkah acht Tage lang. Es fällt in die Zeit zwischen dem 27. November und dem 27 Dezember. Interessanterweise sahen offenbar die ersten Messias-Gläubigen einen Zusammenhang zum Geburstag des Messias, obwohl die Bibel selbst keine Aussage zum Geburstag macht.
Halle Salomos (V. 23): Es ist der östliche Teil des Säulengangs, der den äußeren Hof des Herodianischen Tempels umgibt.


Text:    Joh. 10,1-30

Fragen & Gesprächsimpulse


Welche Bedeutung hat hier die 'Tür' und warum unterstreicht es Jesus durch ein zweifaches 'Wahrlich'? (V. 1)

>> Antwort: JESUS ist die Tür. (V. 7) Es gibt viele falsche Religionen und 'Erlöser', die alle vorgeben DER Weg zu Gott zu sein, aber nur Jesus ist die Tür zum Vater (siehe auch Joh. 14,6)

Welche Bedeutung hat der 'Schafstall'? (V. 1)

>> Antwort: Er versinnbildlicht die Schar der 'Erlösten' bzw. wahren Gläubigen, die Jesu Stimme kennen und ihr folgen (V. 3-5). Zudem ist die 'Gemeinde' eine Art Schutzfunktion.

Was 'kennen' wahre Christen? (V. 4-5 + 8)

>> Antwort: Sie kennen die Stimme Gottes, und können sie sogar von 'fremden' Stimmen unterscheiden! Zudem gehorchen wahre Gläubige ihrem Herrn!!!

Welchen fundamentalen Unterschied gibt es zwischen Jesus Christus und ALLEN anderen 'Glaubensgründern'? (V. 8-13)

>> Antwort: NUR Jesus starb für 'seine Schafe' und ist somit der 'wahre Hirte' - Alle anderen Glaubensgründer (hier: Lohnarbeiter d.h. nur für Geld usw. arbeiten sie) sind nur mal kurze Zeit selbsternannte 'Führer', denken aber letztlich nur an sich selbst! Auch wurde Jesus nie wortbrüchig.

Wie ist das Verhältniss von Gott zu wahren Gläubigen? (V. 14-15)

>> Antwort: Es ist nicht nur ein beidseits sehr vertrautes Verhältniss, sondern genauso eng d.h. eine EINHEIT!!! (V. 30) wie das absolut innige Verhältniss Jesu mit dem Vater! (siehe auch Joh. 13,35)

Welche 'anderen' Schafe sind hier gemeint? (V. 16)

>> Antwort: Die 'Nicht-Juden' bzw. 'Heiden' (siehe auch Matth. 8,11)

Auf was weist Jesus hier hin? (V. 17-18)

>> Antwort: Das er bewußt aus Liebe zu uns sündigen Menschen sich kreuzigen lassen wird, um an unserer Stelle zu sterben.

Warum gibt Jesus (noch) nicht direkt zu, daß er der Christus ist? (V. 24-26)

>> Antwort: Wegen ihres Unglaubens musste er erstmal noch 'Beweise' (Werke) anführen. Dies ist biblisch, da man an den Früchten erkannt wird, nicht an der Selbstdarstellung! (siehe 2.Korinther 10,18 und Matth. 7,16) Zudem fordert er sie dadurch zum Nachdenken auf.

Was ist das Kennzeichen eines 'wahren' Gläubigen? (V. 27)

>> Antwort: Gottes Stimme nicht nur zu hören, sondern auch ihr Gehorsam zu sein. (siehe Joh. 18,37 + 3,36) Zudem kennt diese Gott auch! (Sind wir in der Geisteswelt 'bekannt'? Apg. 19,13-17)

Warum betont Jesus, daß niemand den wahren Gläubigen das ewige Leben nehmen kann? (V. 27-29)

>> Antwort: Er kannte unsere Angst (siehe auch Missionsauftrag-Anfang in Matth. 28,18-20)

Welchen Hinweis bezüglich Trinität (Dreieinigkeit) gibt Jesus hier? (V. 30)

>> Antwort: Jesus IST Gott bzw. (siehe auch Joh. 12,45) eine äußere Erscheinungsform Gottes. Wie wenn man aus einem Becken etwas Wasser entnimmt und woanders hinbringt (Jesu Geburt), und dann später wieder zurückschüttet (Himmelfahrt, zum Vater zurück) so ist Jesus ein Teil Gottes. Wir sprechen von 'Mutterboden' - entnommene Erde kommt auch irgendwann zur 'Mutter' zurück. Die Bibel nimmt das Gleichniss Ursrung/Zeuger d.h. 'Vater' und entsprechend den kurzzeitig 'fortgegangenen' Teil als 'Sohn'



 

Die persönliche Frage:

Kennen wir die Stimme unseres Hirten - und folgen wir dieser?


................................................................................................................


  Copyright © 2004-2023 by Rainer Jetzschmann, www.gottesbotschaft.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren


Ähnliche / verwandte Artikel auf www.gottesbotschaft.de:
Bibelarbeit Johannesevangelium (Themenbereich: Johannesevangelium)
Der HERR ist mein Hirte (23. Psalm) (Themenbereich: Guter Hirte)
Der Judas-Brief (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Was wir aus den Gebetsbeispielen der Bibel lernen können (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Hohe Berufung (Themenbereich: Gottes Liebe)
Arbeitsblätter zum Jüngerschaftskurs (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Ein Brief an Dich (Themenbereich: Gottes Liebe)
Gebetsbeispiele aus der Bibel (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Bibel-Bücher
Themenbereich Fürsorge Gottes
Themenbereich Liebe Gottes
Themenbereich Bibelarbeit



Die entscheidende Frage!
Der schmale und der breite Weg
Der schmale und der breite Weg
Wo befindest Du Dich?

Glaubensvorbilder

George Whitefield

Wer kennt heute noch den Namen "George Whitefield" (1714-1770)? Dabei schenkte Gott die wohl größten Erweckungen in der englischsprachigen Welt unter seiner Verkündigung!
Was war der Schlüssel zu diesen Segensströmen?

George Whitefield - Ein Mann der Demut und ein Erwecker Englands und Amerikas

Aktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Endzeit-Infos

"Matrix 4: Resurrections"
und die Corona-Zeit

Jesu Anweisungen an seine Brautgemeinde für die Entrückung (Lukas 21,25-36)

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die Entrückung des Elia und die der Brautgemeinde

Corona Die vier apokalyptischen Reiter und die Corona-Zeit

Left Behind – Zurückgeblieben bei der Entrückung

Endzeitliche News

Friede mit Gott finden

„Lasst euch versöhnen mit Gott!“ (Bibel, 2. Kor. 5,20)"

Dieses kurze Gebet kann Deine Seele retten, wenn Du es aufrichtig meinst:

Lieber Jesus Christus, ich habe viele Fehler gemacht. Bitte vergib mir und nimm Dich meiner an und komm in mein Herz. Werde Du ab jetzt der Herr meines Lebens. Ich will an Dich glauben und Dir treu nachfolgen. Bitte heile mich und leite Du mich in allem. Lass mich durch Dich zu einem neuen Menschen werden und schenke mir Deinen tiefen göttlichen Frieden. Du hast den Tod besiegt und wenn ich an Dich glaube, sind mir alle Sünden vergeben. Dafür danke ich Dir von Herzen, Herr Jesus. Amen

Weitere Infos zu "Christ werden"

Vortrag-Tipp: Eile, rette deine Seele!

Jesus ist unsere Hoffnung!

Evangelistische Ideen



„Jeder Christ – ein Evangelist!“ - so kann man Jesu Missions-Auftrag (Markus 16,15) auch betiteln. Ein paar praktische Anregungen finden Sie unter

Evangelistische Ideen

Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis