Die Bibel

Gottes Botschaft an die Menschheit

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 08.02.2023

Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Gott hält Wind und Wetter und die ganze Welt in Seiner Hand!

Er ist’s, der die Erde erschaffen hat durch seine Kraft, der in seiner Weisheit den Weltkreis abgegrenzt und mit seinem Verstand den Himmel ausgespannt hat. Sobald er den Donnerschall gibt, sammelt sich eine Wassermenge am Himmel, und Wolken ziehen herauf vom Ende der Erde. Blitze macht er zum Regen, und den Wind führt er aus seinen Kammern hervor.

Jeremia 10,12-13

Dem Gott Israels wird nichts entgehen,
auch wenn die Welt mit Ihm streiten will
wird doch nur Sein Wille stets geschehen:
Ein Hauch nur von Ihm und jeder wird still!

Frage: Rechnen wir in allem mit Gottes Allmacht?

Zum Nachdenken: Ist es nicht oft so: Wir sehen oft nur unsere `unlösbaren Probleme` - aber rechnen nicht mit Gottes Liebe und Allmacht! Dabei hat Er alles erschaffen! Jesus sagte gar in Lukas 12,7, dass unsere Haare auf unserem Haupt gezählt sind (und derer fallen immer wieder mal welche aus!). Wundert es daher, dass Gott auch das Wetter und Klima in Seiner Hand hält (und nicht etwa der Mensch einen `Klimawandel`) und zum Segen oder Gericht einsetzen kann? Lasst uns viel mehr mit Gottes Eingreifen rechnen!

Bibelarbeit mit Arbeitsblättern über das Johannesevangelium

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)

Arbeitsblatt ohne Antwort
Arbeitsblatt OHNE Antworten
Arbeitsblatt mit Antwort für den Bibelkreisleiter
Arbeitsblatt MIT Antworten

 

50. Jesu Gefangennahme


Jesu Gefangennahme
Hintergrundinformationen

Soldaten mit sich genommen (V. 3): Im griechischen Urtext heißt es vielmehr „erhalten habend“. Judas war also quasi sogar der Anführer bei der Verhaftung seines Herrn und Meisters geworden!
Schar Soldaten (V. 3): Im griech. Urtext ist von „Kohorte“ die Rede. Diese soll damals bis zu 600 Mann stark gewesen sein! Vermutlich war nicht die ganze Kohorte ausgerückt, aber in jedem Fall muss es ein sehr großes und Furcht einflößendes militärisches Aufgebot gewesen sein!
ging hinaus (V. 4): Der Garten („Gethsemane“ = Ölkelter) in dem sich Jesus mit den Jüngern befand war (wie üblich) mit Mauern umfriedet gewesen. Somit „ging Jesus hinaus“ zu den Soldaten auf die Strasse.
Ich bin ... (V. 5-8): Jesus benutzt die Redewendung, die Gott (2. Mose 3,13 und Jesaja 52,6) als Name vorbehalten war (siehe auch Joh. 4,25-26; Off. 22,13). Jesus setzte sich also damit Gott gleich (Joh. 10,30).
keinen verloren (V. 9): Dies hatte Jesus bereits in Joh. 6,39 und Joh. 17,12 erwähnt.
Petrus hatte ein Schwert (V. 10): Nach Lukas 22,36-38 besaßen zwei Jünger ein Schwert
hieb ihm das rechte Ohr ab ... Malchus (V. 10): Nach Lukas 22,50-51 war Malchus ein Knecht des Hohenpriesters und Jesus heilte ihm das Ohr wieder.

Text:    Joh. 18,1-11

Fragen & Gesprächsimpulse


Wie konnte Judas zum Verräter werden? (V. 3)

>> Antwort: Er war sogar in gewisser Weise Anführer der „Kohorte“ (siehe Hintergrundinfo) die Jesus mit Waffen gefangen nahmen. Was der letztendliche Beweggrund zum Verrat war, weiß nur Gott allein – aber das es soweit kommen konnte liegt eindeutig in seiner „Lauheit“ d.h. halb „Nachfolger Jesu“ und halb „weltlichen Gelüsten folgend“. Er duldete Sünde im Leben - vor allem Habsucht/Diebstahl (Matth. 26,14; Joh. 12,6). Nicht ohne Grund lehnt Gott Lauheit ab (Off. 3,15-16). Durch die Sünden erhielt Satan immer mehr Macht über ihn (Lukas 22,3; Römer 6,23). Eine Abwendung von Jesus zum Satan ist leider immer möglich (1. Tim. 5,15), deshalb fordert Jesus jeden der ihm nachfolgt auf zu wachen (Matth. 26,41; 1. Kor. 16,13)!

Wieso fielen die Soldaten zu Boden als Jesus sich zu erkennen gab? (V. 6)

>> Antwort: Normalerweise versucht jeder Mensch bei solch einer Situation zu fliehen oder zu kämpfen. Jesus hingen ging seinem Verhaftungskommando sogar entgegen indem er aus dem Garten heraus kam (siehe Hintergrundinfo zu „ging hinaus“). Dann fragte Jesus ruhig, wen sie suchen würden und trat dabei mit einer unbeschreiblichen göttlichen Autorität (siehe Hintergrundinfos zu „ich bin“) auf diese große Menge Soldaten zu! Jesus war hier der handelnde – nicht die Soldaten! Die Soldaten müssen stark beeindruckt gewesen sein und wichen daher erschrocken zurück, wobei etliche sogar stolperten (siehe auch Psalm 27,2).

Was lässt sich aus Jesu Aussage „lasst diese gehen“ erkennen? (V. 8)

>> Antwort: Hier zeigt sich Jesu Liebe und Fürsorge – aber auch seine Vollmacht, denn normalerweise wurden zumindest die engsten Anhänger mit verhaftet. Selbst als Petrus diese Hilfe Jesu durch sein eigenmächtiges Handeln mit dem Schwert in Gefahr brachte, wurden sie nicht verhaftet, was wohl auch auf Jesu göttliche Autorität (er hatte auch jetzt alle Macht in der Hand – siehe Lukas 4,29-30) zurückgeführt werden kann!

Was erkennen wir im Verhalten des Petrus? (V. 10-11)

>> Antwort: Petrus hatte nicht begriffen, das es so kommen musste (Matth. 16,21-23). Er war aber bereit für Jesus zu sterben (Joh. 13,37) - angesichts der römischen Übermacht hatte er so keine Chance, brachte sich aber trotzdem in Gefahr! Nur zwei Jünger hatten Waffen (Lukas 22,36.38) und somit konnten sie letztlich aus eigener Kraft gar nichts dagegen tun.

War Jesus generell gegen Gewaltanwendung oder nur in diesem Fall? (V. 10-11)

>> Antwort: In diesem Fall ist es eindeutig, dass Jesu dem himmlischen Vater gehorchen will und alles so kommen soll. Jesus sagt aber auch in Matth. 26,52: „Wer zum Schwert greift wird auch durchs Schwert umkommen“. In Joh. 18,26 erkennt man, in welche unnötige Gefahr sich Petrus durch den Einsatz des Schwertes gebracht hatte. Somit bewahrheiteten sich Jesu Worte sehr schnell. Nach Römer 13,3-4 ist hingegen das Schwert ein legitimes Mittel der Staatsgewalt, um Ordnung zu halten und es notfalls gegen böse Menschen einzusetzen. Auch Jesus unterscheidet in Joh. 18,36 zwischen geistlichem Reich und weltlichem Reich, welches Waffengewalt einsetzt. Somit kommt es letztlich immer auf den rechten Gebrauch an (z.B. in der Gemeinde auf keinen Fall – als Polizeiaktion gegen Terroristen hingegen sehr wohl).

 

Die persönliche Frage:

Wie hätte ich mich an Stelle von Petrus verhalten?


................................................................................................................


  Copyright © 2004-2023 by Rainer Jetzschmann, www.gottesbotschaft.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren


Ähnliche / verwandte Artikel auf www.gottesbotschaft.de:
Jesu Siegeswort am Kreuz auf Golgatha (Themenbereich: Jesus Christus)
Bibelarbeit Johannesevangelium (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Es gibt nur diesen einen Weg zum Leben! (Themenbereich: Jesus Christus)
Offenbarung 1,12-20: Der erhöhte HERR Jesus Christus (Themenbereich: Jesus Christus)
Der Judas-Brief (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Nicht sehen und doch glauben (Themenbereich: Jesus Christus)
Wie komme ich in den Himmel? (Themenbereich: Jesus Christus)
Gebetsbeispiele aus der Bibel (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Jesus Christus
Themenbereich Anfeindungen
Themenbereich Bibelarbeit
Themenbereich Bibel-Bücher



Die entscheidende Frage!
Der schmale und der breite Weg
Der schmale und der breite Weg
Wo befindest Du Dich?

Glaubensvorbilder

George Whitefield

Wer kennt heute noch den Namen "George Whitefield" (1714-1770)? Dabei schenkte Gott die wohl größten Erweckungen in der englischsprachigen Welt unter seiner Verkündigung!
Was war der Schlüssel zu diesen Segensströmen?

George Whitefield - Ein Mann der Demut und ein Erwecker Englands und Amerikas

Aktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Endzeit-Infos

"Matrix 4: Resurrections"
und die Corona-Zeit

Jesu Anweisungen an seine Brautgemeinde für die Entrückung (Lukas 21,25-36)

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die Entrückung des Elia und die der Brautgemeinde

Corona Die vier apokalyptischen Reiter und die Corona-Zeit

Left Behind – Zurückgeblieben bei der Entrückung

Endzeitliche News

Friede mit Gott finden

„Lasst euch versöhnen mit Gott!“ (Bibel, 2. Kor. 5,20)"

Dieses kurze Gebet kann Deine Seele retten, wenn Du es aufrichtig meinst:

Lieber Jesus Christus, ich habe viele Fehler gemacht. Bitte vergib mir und nimm Dich meiner an und komm in mein Herz. Werde Du ab jetzt der Herr meines Lebens. Ich will an Dich glauben und Dir treu nachfolgen. Bitte heile mich und leite Du mich in allem. Lass mich durch Dich zu einem neuen Menschen werden und schenke mir Deinen tiefen göttlichen Frieden. Du hast den Tod besiegt und wenn ich an Dich glaube, sind mir alle Sünden vergeben. Dafür danke ich Dir von Herzen, Herr Jesus. Amen

Weitere Infos zu "Christ werden"

Vortrag-Tipp: Eile, rette deine Seele!

Jesus ist unsere Hoffnung!

Evangelistische Ideen



„Jeder Christ – ein Evangelist!“ - so kann man Jesu Missions-Auftrag (Markus 16,15) auch betiteln. Ein paar praktische Anregungen finden Sie unter

Evangelistische Ideen

Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis