Die Bibel

Gottes Botschaft an die Menschheit

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 09.02.2023

Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Der Geist Gottes gibt die Weisheit von oben her!

Die Weisheit von oben aber ist erstens rein, sodann friedfertig, gütig; sie lässt sich etwas sagen, ist voll Barmherzigkeit und guter Früchte, unparteiisch und frei von Heuchelei. Die Frucht der Gerechtigkeit aber wird in Frieden denen gesät, die Frieden stiften.

Jakobus 3,17-18

Alle Weisheit kommt von oben,
von unserem Schöpfer droben!
Sie macht uns gütig, macht uns rein,
und lässt uns auch barmherzig sein.

Frage: Sind wir bereit, die Weisheit von oben her zu erhalten und uns durch den Heiligen Geist korrigieren zu lassen?

Guter Rat: Wirkliche Weisheit ist mehr als wohlklingende Worte und intellektuelle Leistungsfähigkeit: Sie ist eine Frage der Tugend, der Moral, also zu allererst der Gottesfurcht. Deshalb zeigt sie sich in einem reinen Wesen, tritt friedfertig und gütig auf, ist voller Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und guter Früchte, unparteiisch und bar jeder Heuchelei. Sie ist also ehrlich, geradlinig und offen. Jemand, der weise ist, lässt sich auch etwas sagen und ist bereit, sich selbst zu korrigieren.

Bibelarbeit mit Arbeitsblättern über das Johannesevangelium

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)

Arbeitsblatt ohne Antwort
Arbeitsblatt OHNE Antworten
Arbeitsblatt mit Antwort für den Bibelkreisleiter
Arbeitsblatt MIT Antworten

 

56. Jesu Grablegung


Jesu Grablegung
Hintergrundinformationen

Josef von Arimathäa (V. 38): Er war ein reicher Mann und Jünger Jesu (Matth. 27,57), dazu ein angesehener Ratsherr d.h. Mitglied des „Sanhedrin“ bzw. des Hohen Rates (Markus 15,43) und „guter, frommer“ Mann (Lukas 23,50) der die Handlung an Jesus „nicht gebilligt hatte“ (Lukas 23,51). Er legte Jesus in sein eigenes Grab (Matth. 27,60).
Arimathäa (V. 38): Die Lage des Ort ist unsicher, er könnte aber mit dem in 1. Sam. 1,1 erwähnten Ramatajim identisch sein, der 15 km nordöstlich von Jerusalem lag.
Myrrhe und Aloe (V. 39): Leichname wurden damals einbalsamiert (Joh. 12,7). Myrrhe ist ein wohlriechendes Harz und diente zur Herstellung von Salbe. Aloe ist eine aromatische, harzreiche, dunkelbraune, harte und spröde Holzart (Lignum Aloes) das auch als Räucherwerk verwendet wurde (hat nichts mit der uns bekannten botanischen Gattung Aloe zu tun sondern ist ein Baum aus der Familie der Thymelaceen, der insb. in Hinterindien wächst). Beides musste importiert werden und war sehr teuer. Nach Markus 16,1 war das einbalsamieren offenbar Frauensache.
hundert Pfund (V. 39): Das römische Pfund enthielt 327,45 Gramm, somit waren es rund 33 kg dieser teuren Salbe die Nikodemus brachte!
Leinentücher (V. 40): Noch heute gibt es den jüdischen Begräbnisbrauch, einen Leichnam in ein Tuch zu wickeln. Gewürze (V. 39) werden ihm allerdings nicht mehr beigegeben.

Text:    Joh. 19,38-42

Fragen & Gesprächsimpulse


War Josef von Arimathäa feige oder war seine Heimlichtuerei in Ordnung? (V. 38)

>> Antwort: In Joh. 12,42-43 wird berichtet, dass viele Obere an Jesus glaubten, aber lieber Ehre bei Menschen als bei Gott suchten. Nach Lukas 23,50-51 hatte er aber als Mitglied des Hohen Rates gegen dessen Vorgehen bei Jesus gestimmt und sich somit gegen die vorherrschende Ansicht gestellt, hatte sich aber offenbar nie klar als Jünger Jesu zu erkennen gegeben. Nach Matth. 27,60 war es aber nun sein eigenes Grab, in das er Jesus legte, und gab sich jetzt dadurch ganz klar für jedermann als Unterstützer Jesu zu erkennen. Für Jesus war er nun sogar (als einziger!) bereit sich angesichts des anbrechenden hohen Feiertages „unrein“ zu machen (Joh. 18,28), denn er „wagte“ es zu Pilatus hinein zu gehen und um Jesu Leichnam zu fragen (Markus 15,43). Das erst mal die Bestattung möglichst heimlich geschehen sollte um Störungen zu vermeiden, ist verständlich (Gekreuzigte wurden normalerweise verbrannt und somit alle Spuren verwischt, was die Hohenpriester sicher wollten). Josef war aber vorher zu ängstlich gewesen, nun, wo sein Handeln keinen Aufschub duldete, stellte er sich aber klar zu Jesus.

Was erwartet Gott von uns in Bezug auf Heimlichkeit und Nachfolge? (V. 38)

>> Antwort: Der Mensch sieht was vor Augen ist, Gott sieht alleine das Herz und die Motive an (1. Sam. 16,7) und kennt auch alleine nur die genaue Situation. Josef von Arimathäa hatte sich anfangs nicht klar zu Jesus gestellt, tat dies aber ab der Grablegung. Jesus sprach in Matth. 10,32-33 davon, Jesus entweder zu verleugnen oder ihn zu bekennen. Irgendwann müssen wir „Farbe“ bekennen. Josef tat dies bei der Grablegung, wo Handlungsbedarf war. Petrus hatte kurz zuvor Jesus verleugnet, als er „im Feindesland“ war und erkannt wurde, bereute dies aber. Wenn wir also direkt angesprochen werden gilt es zu bekennen oder zu verleugnen, ein Jünger Jesu zu sein. Wenn wir auch bis dahin unseren Glauben nicht publik gemacht haben, müssen wir es dann SPÄTESTENS tun.

Wer war Nikodemus und warum brachte er Myrrhe? (V. 39)

>> Antwort: Nikodemus war wie Josef von Arimathäa ein Oberste im Volk Israel (Joh. 3,1), der sich bereits für Jesus einzusetzen versuchte (Joh. 7,50-52). Auch jetzt will er Jesus eine letzte Ehre erzeigen, denn für die Einbalsamierung wurden spezielle Salben benötigt und er brachte dafür eine überaus große und wertvolle Menge (siehe Hintergrundinformationen) mit. Solche Ehrerweisungen wurde nur hoch angesehenen Königen und Fürsten zuteil (2. Chr. 16,14).

Warum wurde erwähnt, dass das Grab neu und in der Nähe war? (V. 41-42)

>> Antwort: Normalerweise wurden die Leichname der Gekreuzigten im Tal Hinnom verbrannt. Auch wenn der „König aller Könige“ (Off. 17,14 + 19,16) – der Sohn des lebendigen Gottes – gekreuzigt werden musste, so zeigte sich in sämtlichen Details, dass Gott für einen gebührenden Ablauf sorgte. So war Jesus in der Mitte gekreuzigt worden, das Schild besagte, dass er der König der Juden sei, und sogar die Bestattung verlief einem König würdig mit einem ganz neuen Grab und viel kostbarer Salbe. Das neue Grab spricht aber auch für Reinheit – was auch wiederum Jesu Reinheit und Heiligkeit entspricht.

 

Die persönliche Frage:

Bekenne ich mich offen zu Jesus Christus?


..........................................................................................


  Copyright © 2004-2023 by Rainer Jetzschmann, www.gottesbotschaft.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren


Ähnliche / verwandte Artikel auf www.gottesbotschaft.de:
Bibelarbeit Johannesevangelium (Themenbereich: Johannesevangelium)
Der Judas-Brief (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Was wir aus den Gebetsbeispielen der Bibel lernen können (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Gebetsbeispiele aus der Bibel (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Gebetsleben / Stille Zeit praktisch (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Arbeitsblätter zum Jüngerschaftskurs (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Das Wort wurde Fleisch (Themenbereich: Johannesevangelium)
2. Das Zeugnis des Täufers über sich selbst (Themenbereich: Johannesevangelium)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Bibel-Bücher
Themenbereich Bibelarbeit



Die entscheidende Frage!
Der schmale und der breite Weg
Der schmale und der breite Weg
Wo befindest Du Dich?

Glaubensvorbilder

George Whitefield

Wer kennt heute noch den Namen "George Whitefield" (1714-1770)? Dabei schenkte Gott die wohl größten Erweckungen in der englischsprachigen Welt unter seiner Verkündigung!
Was war der Schlüssel zu diesen Segensströmen?

George Whitefield - Ein Mann der Demut und ein Erwecker Englands und Amerikas

Aktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Endzeit-Infos

"Matrix 4: Resurrections"
und die Corona-Zeit

Jesu Anweisungen an seine Brautgemeinde für die Entrückung (Lukas 21,25-36)

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die Entrückung des Elia und die der Brautgemeinde

Corona Die vier apokalyptischen Reiter und die Corona-Zeit

Left Behind – Zurückgeblieben bei der Entrückung

Endzeitliche News

Friede mit Gott finden

„Lasst euch versöhnen mit Gott!“ (Bibel, 2. Kor. 5,20)"

Dieses kurze Gebet kann Deine Seele retten, wenn Du es aufrichtig meinst:

Lieber Jesus Christus, ich habe viele Fehler gemacht. Bitte vergib mir und nimm Dich meiner an und komm in mein Herz. Werde Du ab jetzt der Herr meines Lebens. Ich will an Dich glauben und Dir treu nachfolgen. Bitte heile mich und leite Du mich in allem. Lass mich durch Dich zu einem neuen Menschen werden und schenke mir Deinen tiefen göttlichen Frieden. Du hast den Tod besiegt und wenn ich an Dich glaube, sind mir alle Sünden vergeben. Dafür danke ich Dir von Herzen, Herr Jesus. Amen

Weitere Infos zu "Christ werden"

Vortrag-Tipp: Eile, rette deine Seele!

Jesus ist unsere Hoffnung!

Evangelistische Ideen



„Jeder Christ – ein Evangelist!“ - so kann man Jesu Missions-Auftrag (Markus 16,15) auch betiteln. Ein paar praktische Anregungen finden Sie unter

Evangelistische Ideen

Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis