Die Bibel

Gottes Botschaft an die Menschheit

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 08.08.2022

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Gott lieben, anbeten und zu Seiner Ehre leben!

Dem König der Ewigkeit aber, dem unvergänglichen, unsichtbaren, allein weisen Gott, sei Ehre und Ruhm von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

1. Tim. 1,17

Jeden Faden, den ich drehe,
jeden Schritt, den ich hier gehe,
jede Scholle, die ich grabe,
jede Arbeit, die ich habe;
Alles meinem Gott zu Ehren,
hier und dort Sein Lob zu mehren,
Soli Deo Gloria!

Frage: Leben wir Gott zur Ehre?

Zu bedenken: In Joh. 15,8 sagt Jesus: `Darin wird mein Vater verherrlicht, dass ihr viel Frucht hervorbringt und meine Jünger werdet`. Verherrlichen wir den himmlischen Vater, indem wir viel geistliche Frucht hervorbringen bzw. mit einem geheiligten Lebenswandel in der treuen Nachfolge Jesu? Johann Sebastian Bach signierte seine herrlichen Kompositionen mit `soli deo gloria` (`allein Gott sei die Ehre!`). Lasst uns danach trachten Gott allein die Ehre zu geben und zu Seiner Verherrlichung zu leben!

Bibelarbeit mit Arbeitsblättern über das Johannesevangelium

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)

Arbeitsblatt ohne Antwort

Arbeitsblatt OHNE Antworten

(als PDF)
Arbeitsblatt mit Antwort für den Bibelkreisleiter

Arbeitsblatt MIT Antworten

(als PDF)

 

19. Die Reise zum Laubhüttenfest


Hintergrundinformationen

Juden (V. 1): Im Urtext heißt es "Judäer"
Laubhüttenfest: Es war neben Passah und Pfingsten das dritte große Pilgerfest, zu dem sich von überall her Juden in Jerusalem trafen. Das Laubhüttenfest erinnert an Gottes Fürsorge während der vierzigjährigen Wüstenwanderung, bei der das Volk in Zelten lebte (3. Mose 23,39-43). Die Familien bauen dazu Hütten aus Palmzweigen, die nach oben teilweise offen sind. Es ist aber auch ein Art "Erntedankfest". Damals wurde bei den Umzügen im Tempel eine Zitrusfrucht als Sinnbild für die Früchte des verheißenen Landes mitgetragen und mit einem Feststrauß aus einem Palm-, einem Myrten- und einem Weidenzweig gewinkt. Heute wird dieser Ritus in den Synagogen zelebriert. Das Fest findet Ende September/Anfang Oktober, fünf Tage nach 'Jom Kippur' (Versöhnungstag) statt, und dauert 8 Tage.
Unglaube der Brüder Jesu: Einer der Brüder Jesu, Jakobus, 'glaubte' später nicht nur, sondern wurde einer der Ältesten der messianisch-jüdischen Gemeinde in Jerusalem (Gal. 1,19; 2,9+12). Jakobus verfasste auch den Jakobusbrief und ein weitere Bruder Judas den Judasbrief.

Die Reise zum Laubhüttenfest

Text:    Joh. 7,1 - 13

Fragen & Gesprächsimpulse


War es des Vaters Wille, daß Jesus 'gekniffen' hatte oder eher Angst? (V. 1)

>> Antwort: Gottes Wille war zum 'richtigen Zeitpunkt' zu gehen. Laut Vers 10 ging er dann nämlich doch!

Welchen 'Durchblick' hatte die Verwandschaft? Waren die Ratschläge gut? Könnten die Ratschläge auch von uns gekommen sein? (V. 3-5)

>> Antwort: Sie hatten (noch) kein geistliches Verständniss (sogar 'Unglaube'). Berühmtheit statt inneres Glaubensleben und Gott gehorchen standen im Vordergrund. Zudem wollten sie sich vielleicht in seinem Ruhm 'sonnen': 'Unser' Bruder ...

Was ist gleich und was anders bei den Brüdern und bei der Mutter (Joh. 2,3-5)? (V. 3-5)

>> Antwort: Alle Verwandten wollten Jesus vorschreiben, was zu tun sei. Er ließ sich aber in beiden Fällen nicht von seinem Weg abbringen. Die Mutter hatte aber Glauben (Gehorsam und Demut Gott gegenüber), was den Brüdern noch fehlte!

Welche Zeit ist gemeint? (V. 6 + 8)

>> Antwort: Zeit zum Handeln. Jesus hatte einen Auftrag, der zum richtigen Zeitpunkt erfüllt werden musste. Daher war es bei Jesus Gehorsam zum Vater. Weltmenschen (Ungläubige) kennen es nicht auf Gottes Auftrag zu warten, sondern handeln IMMER nach eigenem gutdünken! (siehe Brüder)

Mit was haben Christen (Christusnachfolger) zu rechnen, und warum? (V. 7)

>> Antwort: Verfolgung, da Christen Sünde nicht gutheißen können und sie dadurch Menschen verärgern.

Machen Christen den Anderen 'immer' alles nach bzw. bei allem mit? (V. 8 - 9)

>> Antwort: Nein, sie spielen auch manchmal eine 'Extrawurst', weil sie auf Gottes Stimme hören und ihr gehorchen. Sie schwimmen (wie ein 'lebendiger' Fisch) gegen den Strom!

Warum war Jesus 'heimlich' dort, obwohl viele über ihn sprachen? (V. 10 - 13)

>> Antwort: Die Oberen des Volkes suchten ihn, um ihn zu töten. Er handelte korrekt, sich keiner größeren Gefahr auszusetzen, als sein Auftrag erforderte.


  Copyright © 2004-2022 by Rainer Jetzschmann, www.gottesbotschaft.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren


Ähnliche / verwandte Artikel auf www.gottesbotschaft.de:
Bibelarbeit Johannesevangelium (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Der Judas-Brief (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Was wir aus den Gebetsbeispielen der Bibel lernen können (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Gebetsbeispiele aus der Bibel (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Gebetsleben / Stille Zeit praktisch (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Arbeitsblätter zum Jüngerschaftskurs (Themenbereich: Arbeitsblätter)
2. Das Zeugnis des Täufers über sich selbst (Themenbereich: Johannesevangelium)
3. Das Zeugnis des Täufers vom Lamm Gottes (Themenbereich: Johannesevangelium)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Israel
Themenbereich Bibel-Bücher
Themenbereich Bibelarbeit
Themenbereich Reisen



Friede mit Gott finden

Mach Dich bereit, Deinem Gott zu begegnen!!

„Lasst euch versöhnen mit Gott!“ (Bibel, 2. Kor. 5,20)"

Dieses kurze Gebet kann Deine Seele retten, wenn Du es aufrichtig meinst:

Lieber Jesus Christus, ich habe viele Fehler gemacht. Bitte vergib mir und nimm Dich meiner an und komm in mein Herz. Werde Du ab jetzt der Herr meines Lebens. Ich will an Dich glauben und Dir treu nachfolgen. Bitte heile mich und leite Du mich in allem. Lass mich durch Dich zu einem neuen Menschen werden und schenke mir Deinen tiefen göttlichen Frieden. Du hast den Tod besiegt und wenn ich an Dich glaube, sind mir alle Sünden vergeben. Dafür danke ich Dir von Herzen, Herr Jesus. Amen

Weitere Infos zu "Christ werden"

Vortrag-Tipp: Eile, rette deine Seele!

Leben vom Sieg Jesu her

(Prof. Dr. Werner Gitt)

Jesus ist unsere Hoffnung!

Aktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Matrix 4 Ausschnitt offizieller Trailer "Matrix 4: Resurrections"
und die Corona-Zeit

Jesu Anweisungen an seine Brautgemeinde für die Entrückung (Lukas 21,25-36)

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die Entrückung des Elia und die der Brautgemeinde

Corona Die vier apokalyptischen Reiter und die Corona-Zeit

Left Behind – Zurückgeblieben bei der Entrückung

Endzeitliche News

Agenda 2030 / NWO / Great Reset

Agenda 2030

Die UNO-AGENDA 2030 und die kommende WELTREGIERUNG!
Vortrag Teil 1         Vortrag Teil 2

Weltherrschaft als neue Welt-ordnung - The Great Reset? (Pastor Wolfgang Nestvogel)

Weitere Infos ...

Evangelistische Ideen
Evangelistische Ideen

„Jeder Christ – ein Evangelist!“ - so kann man Jesu Missions-Auftrag (Markus 16,15) auch betiteln. Ein paar praktische Anregungen finden Sie unter Spruchstein FISCH evangelistische Ideen.

Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis