Die Bibel

Gottes Botschaft an die Menschheit

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 28.01.2023

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Wir dürfen uns schon jetzt auf die Herrlichkeit in Seinem Reich freuen!

Freuet euch in dem HERRN allewege! Und abermals sage ich: Freuet euch!

Philipper 4,4

Ich freue mich in meinem Herrn!
Wer könnte mir dies je verwehr‘n?
Meine Freude ist sehr groß,
nimmt Er mich bald auf Seinen Schoß,
Der, den Vater ich darf nennen.
Ihn will ich vor aller Welt bekennen!

Frage: Freuen wir uns im Herrn oder meinen wir, als wiedergeborene Christen alles Leid dieser Welt für uns ganz persönlich gepachtet zu haben?

Zum Nachdenken: Wer die mittelalterlichen Heiligenbilder in einer alten Kirche oder in entsprechenden Heiligenbüchern sieht, dem fällt auf, dass die Gesichter der dort dargestellten Personen oft traurig und leidverzehrt sind. In diesen Gesichtern sieht man keinerlei Freude, keinerlei Fröhlichkeit. Dabei haben wir als wiedergeborene Christen allen Grund uns zu freuen: Wir haben das ewige Leben in Seinem Reich, das voller Herrlichkeit, voller Schönheit und voller Liebe ist. Unser Bekenntnis ist umso glaubwürdiger, je mehr wir diese Freude ausstrahlen.

Erlebnisberichte, Glaubenserfahrungen und Zeugnisse

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Erlebnisberichte-Menüs geblättert werden)



Warum ich an Jesus Christus glaube



und sprachen zum Weibe: Wir glauben nun hinfort nicht um deiner Rede willen; wir haben selber gehört und erkannt, daß dieser ist wahrlich Christus, der Welt Heiland.

Joh. 4,42 (Luther 1912)




Letztlich glaubt jeder Mensch: Steigt man in einen Bus, "glaubt" man, dass der Busfahrer auch einen Führerschein hat und den Bus zu lenken versteht. Kauft man Lebensmittel, glaubt man, dass sie auch bekömmlich sind und nicht z.B. Giftpflanzen enthalten (sonst würde man ja zu Hause ein Labor haben müssen um es zu untersuchen). Man vertraut also letztlich anderen Menschen ständig neu sein eigenes Leben an. Jeder Mensch "glaubt" somit, denn ohne "Glauben" ginge es gar nicht.

Warum glaube ich nun an Gott?
Als Student holte ich mir die Daten über den kosmischen Staub der täglich "runter geht" aus der Studienbibliothek, nahm die Daten der geringen Staubschichthöhe auf dem Mond und errechnete dann ein Alter des Mondes von 10.000 bis 16.000 Jahren bei einem linearen Verlauf (Anfangs kommt natürlich mehr runter - die 6.000 Jahre der Bibel wären also durchaus realistisch).
Glaubte ich deswegen an Gott? Nein!

Dann las ich, dass der Salzgehalt der Meere beständig zunimmt, weil die Erde ausgewaschen wird und durch die Flüsse immer mehr Salz hinein geschwemmt wird. Wäre das Meerwasser total salzlos am Anfang gewesen - so Wissenschaftler - wäre das Meer maximal 1 Million Jahre alt. Einige Wissenschaftler gehen sogar von weniger als 100.000 Jahren aus. In jedem Fall ist die Zeitspanne für eine Evolution viel zu kurz!
Glaubte ich deswegen an Gott? Nein!

Wie kam es denn dann, dass ich an Gott glaube? Man kann ihn doch nicht sehen!
Richtig: Den Verstand eines Menschen sieht man auch nicht! Man kann ihn nur "erfahren" und "erleben"! Ob auf einer elektrischen Leitung "Spannung" ist kann man auch nicht sehen - wer sie aber anfässt wird es mitunter schmerzlich erleben. Ob ein Mensch einen liebt kann man ebenfalls nur durch das "erleben" in "Erfahrung" bringen - da kann noch so viel geredet werden.
Ähnlich ist es mit Gott: Auch wenn wir ihn nicht sehen, so ist er aber sehr wohl erfahrbar! Wie bei der elektrischen Leitung die man anfassen muss, den Verstand den man erleben muss und der Liebe die man erfahren muss, so muss man sich auch bewusst mit Gott einlassen und ihn prüfen und "Gott erfahren"!


Ich tat dies - und erlebte, daß Jesus Christus lebt! Aber wie kam ich dazu?
Es war kein Mensch, der mich "fromm beackert". Es war keine Wissenschaft, die mich überzeugte. Ich war ganz alleine und stand gerade in meinem Zimmer, als Gottes zu mir sprach: "So wie Du jetzt bist, kannst Du nicht vor mir bestehen!"
Ein inneres Ringen begann. Ich wusste, dass ich möglicherweise nie mehr diese Gelegenheit erhalten würde! Dann entschied ich mich für ein Leben mit Jesus Christus, bekannte meine Sünden und räumte auch richtig auf (Rockmusik-Platten wurden weggeworfen etc.).
Diese Entscheidung habe ich nie bereut - im Gegenteil: Ich erlebe Gottes Gnade und Führung im Alltag, darf anderen Menschen ein Segen sein und haben den Sinn des Lebens gefunden. Ich "vegetiere" nicht mehr dahin, wie einst, sondern habe ein Ziel im Leben und darf unter Gottes Leitung in seinem Reich mitarbeiten. Dafür möchte ich Jesus Christus über alles danken!


(Autor: Rainer Jetzschmann)


Haben Sie auch ähnliches mit Jesus Christus erlebt? Dann mailen Sie uns ihren Erfahrungsbericht:
Gute und für andere Menschen hilfreiche Beiträge veröffentlichen wir gerne!
(Infos zu Texteinreichungen finden Sie hier)




Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren


Ähnliche / verwandte Artikel auf www.gottesbotschaft.de:
Es gibt nur diesen einen Weg zum Leben! (Themenbereich: Erlebnisberichte)
Erlebnisberichte, Glaubenserfahrungen und Zeugnisse (Themenbereich: Erlebnisberichte)
Erfahrungsberichte von erhörten Gebeten (Themenbereich: Erlebnisberichte)
Glauben und Werke (Themenbereich: Glaube)
Ist der christliche Glaube eine Religion? (Themenbereich: Glaube)
Der Auftrag (Themenbereich: Erlebnisberichte)
Wahrheit und Glaube (Themenbereich: Glaube)
Buchempfehlung - John Hyde - Apostel des Gebets (Themenbereich: Glaube)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Zeugendienst
Themenbereich Glauben



Die entscheidende Frage!
Der schmale und der breite Weg
Der schmale und der breite Weg
Wo befindest Du Dich?
Gottes Durchtragen

Spuren im Sand Auch Gotteskinder müssen Nöte durchstehen. Aber wo ist Gott und Seine Hilfe in schweren Zeiten?

Spuren im Sand

Friede mit Gott finden

„Lasst euch versöhnen mit Gott!“ (Bibel, 2. Kor. 5,20)"

Dieses kurze Gebet kann Deine Seele retten, wenn Du es aufrichtig meinst:

Lieber Jesus Christus, ich habe viele Fehler gemacht. Bitte vergib mir und nimm Dich meiner an und komm in mein Herz. Werde Du ab jetzt der Herr meines Lebens. Ich will an Dich glauben und Dir treu nachfolgen. Bitte heile mich und leite Du mich in allem. Lass mich durch Dich zu einem neuen Menschen werden und schenke mir Deinen tiefen göttlichen Frieden. Du hast den Tod besiegt und wenn ich an Dich glaube, sind mir alle Sünden vergeben. Dafür danke ich Dir von Herzen, Herr Jesus. Amen

Weitere Infos zu "Christ werden"

Vortrag-Tipp: Eile, rette deine Seele!

Jesus ist unsere Hoffnung!

Aktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Endzeit-Infos

"Matrix 4: Resurrections"
und die Corona-Zeit

Jesu Anweisungen an seine Brautgemeinde für die Entrückung (Lukas 21,25-36)

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die Entrückung des Elia und die der Brautgemeinde

Corona Die vier apokalyptischen Reiter und die Corona-Zeit

Left Behind – Zurückgeblieben bei der Entrückung

Endzeitliche News

Evangelistische Ideen



„Jeder Christ – ein Evangelist!“ - so kann man Jesu Missions-Auftrag (Markus 16,15) auch betiteln. Ein paar praktische Anregungen finden Sie unter

Evangelistische Ideen

Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis