Die Bibel

Gottes Botschaft an die Menschheit

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 30.10.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Durch Israel offenbarte sich Gott und ließ alles in die Bibel schreiben

Ihr betet an, was ihr nicht kennt; wir beten an, was wir kennen, denn das Heil kommt aus den Juden.

Johannes 4,22

Gott eröffnete der Welt was geistlich wahr
und machte sich Israel dazu offenbar.
Er ließ die Bibel niederschreiben in dem Land
und hat uns auch dort den Erlöser gesandt!

Frage: Sind Sie auch wie diese Frau: Religiös, aber kennen gar nicht was Sie anbeten?

Tipp: Jesus sprach mit einer Frau aus Samarien, dem Landesteil, in welchem sich Nachkommen Jakobs sowohl biologisch wie auch geistlich mit Heiden vermischt hatten. Ist es nicht heute auch so, dass das Christentum zumeist nur noch ein Brei aus allen möglichen „heidnischen“ Ideologien geworden ist – kraftlos, saftlos und Jesus sagt gar, dass ihm davon übel wird (Off. 3,16)? Wenn man sich vom Wort Gottes entfernt, dann entfernt man sich auch von Gott hin zu selbst gemachten, toten Götzen und betet demzufolge an „was man nicht kennt“! Jesus verweist daher auf die Wurzeln des Heils, welches aus dem auserwählten Priestervolk Gottes kommt, durch welches sich Gott offenbarte und sein Wort niederschreiben ließ! Lasst uns zur Quelle der Gotteserkenntnis zurückfinden: Der Bibel!

Das Gebet

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Gebet-Menüs geblättert werden)

Arbeitsblatt ohne Antwort
Arbeitsblatt OHNE Antworten
Arbeitsblatt mit Antwort für den Bibelkreisleiter
Arbeitsblatt MIT Antworten

 

7. Was wir aus den Gebetsbeispielen der Bibel lernen können


Fragen & Gesprächsimpulse


Enthalten alle Gebete (siehe „Gebetsbeispiele aus der Bibel“) die gleichen Elemente?

>> Antwort: Nein, so wie im zwischenmenschlichen Leben auch je nach Situation unterschiedliche Themen und Abstimmungen erforderlich sind, so ist auch das wahre Gebet kein Ritual, sondern ein Ausdruck dessen, was einen aktuell beschäftigt und einem auf dem Herzen liegt, sowie eine Reaktion auf das Reden Gottes. Folgende vier Grundelemente finden sich in den 26 Gebeten (z.T. auch Mischformen):
Bitten (Buße, Fragen, persönliche Bitte sowie Fürbitte): 17x = 65 %
Anbetung (Lob, Preis, Verehrung Gottes): 11x = 42%
Dank und Ruhm (für konkrete Wohltaten): 5x = 19%
Gespräch / Mitteilung (Verheißung, Umstände aufzeigen): 6x = 23%

Was fällt allgemein bei den in der Bibel beschriebenen Gebeten auf?

>> Antwort: Es gibt kein Schema, sondern eine Vielzahl an Inhalten und Motiven. Immer ist aber wirklicher Glaube an Gottes zu erkennen: Das Hören sowie Reaktionen auf Gottes Reden und Handeln. Es ist also keinesfalls ein leichtfertiges daherplappern. Vielfach zeugen die Gebete von tiefer Ehrerbietung, die Gott entgegengebracht wird, die oft in eine Anbetung Gottes mündet. Es finden sich letztlich auch immer einzelne Elemente aus dem „Vater unser“ darin, jedoch nie wirklich alle Teilbereiche. Immer sind die Gebete aber von „geistlichen Früchten“ durchdrungen (Liebe von ganzem Herzen zu Gott, Nächstenliebe, Demut) und somit sind Bitten nach Gottes Willen, Einmütigkeit bei Gemeinschaftsgebeten bis hin zu einem vertraulichen Dialog zum himmlischen Vater (z.B. Joh. 17) darin enthalten.

Was können wir aus den in der Bibel beschriebenen Gebeten lernen – auch im Hinblick auf das „Vater unser“?

>> Antwort: Das Gebet kann sehr unterschiedlich aussehen - so wie Gespräche auch situationsbezogen unterschiedlich sind. Damit wird klar, dass ein bloßes „runterleiern“ (bzw. „plappern wie die Heiden“; Matth. 6,7) in keiner Weise was mit einem „richtigen“ Gebet zu tun hat, sondern nur ein vom heiligen Geist inspiriertes Gebet und ein Gebet des Herzens, das eigene Nöte vor Gott im Glauben vertrauensvoll ausschüttet. Das zudem auch nur Teilbereiche des „Vater unser“ zu finden sind zeigt uns, dass Jesu Gebet weniger ein „Muster-Einzelgebet“ (was man stumpfsinnig runterleiern soll) ist, als vielmehr das Gebetsleben als Ganzes umfasst. Wir dürfen also so, wie wir es auf dem Herzen haben bzw. wie uns Gottes Geist leitet, zu Gott beten. Das „Vater unser“ ist hier aber ein Prüfmittel, ob wir nicht in eine falsche Richtung laufen und wichtige Punkte im Gebetsleben vernachlässigen wie den Bau von Gottes Reich, Versöhnung, Bitte um Erlösung aus satanischen Verstrickungen etc.

Was geschah, wenn Mose zu beten aufhörte - und was lernen wir daraus (2. Mose 17,11)?

>> Antwort: Jesus wies nicht ohne Grund darauf hin, ohne Nachlassen zu beten (Lukas 18,1)! Auch Paulus schrieb, dass man allezeit mit Bitten und Flehen beten soll (Eph. 6,18). Jesus wies auf das Wachen und Beten als Schutz vor Anfechtungen hin (Matth. 26,41), weil Satan ganz offensichtlich dadurch zurück gedrängt wird. Dies deckt sich mit dem Erlebnis des Mose: Durch Gebet wurde der Feind besiegt (Amalekiter fielen hinterhältig über die Nachzügler und Schwachen von Gottes Volk her und tötete sie; 5. Mose 25,17-19) – aber durch Nachlässigkeit bzw. wenn nicht gebetet wurde, siegte der Feind. Innerlich sollten wir also beständig mit einem flehenden Geist zu Gott aufblicken und im Gebet sein – jede Trägheit und Pause im Gebet verhilft hingegen dem Feind Land zurück zu erobern! „Stillstand“ ist also letztlich Rückschritt! Von daher haben „Gebetsketten“ in Gemeinden einen sehr segensreichen und wichtigen Stellenwert und sollten eigentlich ein „Muss“ sein! Leider ist eher das Gegenteil der Fall, dass man sich nur einmal die Woche trifft – und dann kommen auch nur wenige zur Gebetsstunde. Wir sollten also zumindest Gebetskreise und möglichst Gebetsketten aufbauen und wie das Feuer auf dem Altar nie verlöschen durfte sondern beständig brennen musste, auch beständig Beter vor Gottes Thron haben, um „Gebetsräucherwerk“ aufsteigen zu lassen (Off. 5,8)!

Wie sieht es wohl nach der Entrückung aus, wenn die (Fürbitte-)Beter weg sind?

>> Antwort: In Hesekiel 22,30-31 spricht Gott davon, dass er seinen 'Zorn' über die gottlosen Menschen 'ausschüttete', weil kein Fürbitter da war. In Off. 16,1 ist vom 'ausgießen' der sieben 'Zornes'-Schalen die Rede. Es wird somit sehr schlimm aussehen, wenn die Gotteskinder entrückt wurden, denn dann ist niemand mehr da, der in den Riss treten und fürbittend für Menschen vor Gott eintreten kann (Psalm 106,23). Gottes Zorn wird dann 'ungebremst' über die dann (ohne Ausnahme!) gottlose Welt ergehen! (siehe hierzu z.B. Lukas 13,6-9)

Was lernen wir in Bezug auf Verheißungen durch die Gebetsbeispiele?

>> Antwort: Vielfach wird bei Bittgebeten auf Gottes Zusagen verwiesen (z.B. Psalm 27,7-12). Sogar Jesus selbst hatte z.B. in Joh. 17 angegeben, „seine“ Arbeit getan zu haben – nun sei es am Vater im Himmel, „dessen“ Teil – wie zugesagt(!) – zu tun (siehe auch Elias Gebet um Feuer vom Himmel in 1. Könige 18,36-38). Solange wir also „sauber“ sind (keine trennende Sünde oder dass wir „unseren“ Teil nicht getan hätten), dürfen wir Verheißungen geradezu „einfordern“. In Jesu Gleichnis von der bittenden Witwe (Lukas 18,1-8) heißt es sogar „Er wird ihnen Recht(!) schaffen in Kürze“ d.h. wenn wir vor Gott einen Rechtsanspruch haben (z.B. allgemeine Verheißungen als Gotteskind), sollen wir diesen sogar massiv von Gott einfordern!


  Copyright © 2004-2020 by Rainer Jetzschmann, www.gottesbotschaft.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden


Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren


Ähnliche / verwandte Artikel auf www.gottesbotschaft.de:
Das Gebet - Kontakt mit Gott (Themenbereich: Gebet)
Bibelstudium (Themenbereich: Bibelstudium)
Müdigkeitsgefahr (Themenbereich: Gebet)
Der Segen der Fürbitte (Themenbereich: Gebet)
Bibelarbeit Johannesevangelium (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Das Zeichen des Menschensohns am Himmel (Matth. 24,30) (Themenbereich: Bibelstudium)
Gewohnheiten (Themenbereich: Gebet)
Das Gebet (Themenbereich: Gebet)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Bibelarbeit
Themenbereich Gebete



Covid-19 / Corona
Corona-Traktat

Was hat Corona mit Gott zu tun?

(Traktat)

(mehr Corona/Covid-19-Traktate)

Topaktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Endzeitliche News

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Der wiederkommende Herr

Die 7 Sendschreiben mit ihrer Botschaft zur Entrückung und der Hochzeit des Lammes

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Die Zeit des Endes und die ausstehenden 3 biblischen Festtag

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis