Jesus Christus kam als Bote zu uns

Die Bibel

Gottes Botschaft

an die Menschheit

Bibel (Alte u. Neue Testament): Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 19.11.2017

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.

Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.

Hebr. 13,14

Meine Heimat ist dort in der Höh,
wo man nichts weiß von Trübsal und Weh,
wo die heilge unzählbare Schar
jubelnd preiset das Lamm immerdar.

Frage: Suchen Sie irdische Freuden und vergängliche Ziele – oder vorrangig die zukünftige, ewige Heimat?

Tipp: Interessanter Weise ist die Jahreslosung für 2018 mit Off. 21,6 dem Bibelabschnitt über den neuen Himmel und die neue Erde entnommen. Angesichts der vielen Zeichen erwarten Christen weitweit Jesu Kommen mit der Entrückung, womit die Heilsgeschichte Gottes in ein neues Stadium eintreten und die Erfüllung von Off. 21,6 näher rücken wird. Aber egal wie lange wir noch hier auf Erden verweilen werden, immer sollte ein Gotteskind das Ziel der zukünftigen, himmlischen Heimat vor Augen haben!! Unbeschreibliche Herrlichkeiten hat Gott denen verheißen, die dort einziehen dürfen! Lasst uns Jesus Christus entsprechend treu dienen, ihn mit ganzem Herzen lieben und diesem herrlichen Ziel entgegen streben!

Das Gebet

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)

Arbeitsblatt ohne Antwort
Arbeitsblatt OHNE Antworten
Arbeitsblatt mit Antwort für den Bibelkreisleiter
Arbeitsblatt MIT Antworten

 

1. Bedeutung des Gebets


Das Gebet
Hintergrundinformationen

Folgende Begriffe kennt die Bibel bezüglich Gebet:
Hebr. tepilah = Gebet, Anrufung Gottes;
atar = beten, sich erbitten lassen;
griech. deaesis = Bitte;
proseuchae = Gebet;
prokeynein = anbeten


Fragen & Gesprächsimpulse


Warum ist Gebet generell so unsagbar wichtig?

>> Antwort: Gott hatte den Menschen nach Seinem Bild und zur Gemeinschaft mit Ihm erschaffen (1. Mose 1,27). Im Gebet nehmen wir diesen Kontakt mit Gott auf. Somit erfüllt sich mit einem wahren und tiefen Gebetsleben sogar in gewisser Weise unser Lebenssinn!!! In Hosea 6,6 kommt die Sehnsucht Gottes nach Gemeinschaft mit uns Menschen besonders stark zum Ausdruck. Gott gebraucht dabei nicht nur das bloße Bild von Bräutigam und Braut (Jesaja 62,5) um diese Gemeinschaft zwischen Gott und dem Menschen zu verdeutlichen, sondern spricht sogar von „Gott erkennen“ (Galater 4,9) – einem Wort, dass sonst für die intime, sexuelle Beziehung in der Ehe verwendet wird (1. Mose 4,1). Es gibt aber noch weitere wichtige Gründe für ein Gebetsleben: * Wir sollen Frucht bringen (Joh. 15,16a; Galater 5,22-23), was aber nur in der engen Verbindung mit Jesus geht (Joh. 15,5). * Gebet (Anbetung) ist „Weihrauch“ vor Gottes Thron (Off. 5,8 + 8,3-4). * Sehr bedeutende „Mitwirkung“ bei der Seelenrettung: in den Riss treten (Hesekiel 13,5 + 22,30) sowie „juristische Rechte“ gegenüber dem Verkläger Satan (Matth. 18,18; Joh. 20,23) bis hin zum geistlichen (Gebets-)Kampf (Eph. 6,12) * Gewisser Schutz vor Anfechtungen (Matth. 26,41; Lukas 22,31-32a) * Hilfe in Anfechtungen schon alleine deswegen, weil Sünde von Gott trennt (Jesaja 59,2) und ein Gebetsleben beim dulden von Sünde unsinnig würde * Wegweisung und Erkenntnis von Gottes Willen (Psalm 25,5 + 73,24) * Bitte / Fürbitte (Matth. 7,7), Dank (Psalm 106,1), Sündenbekenntnis (Sprüche 28,13)

Warum sollte man sich überhaupt Gedanken machen „wie zu beten“?

>> Antwort: Jeder Mensch der vor einen hochrangigen Würdenträger treten soll, wird sich darauf vorbereiten. Im Buch Ester wird erwähnt, dass selbst die Königin nicht einfach so ungeladen vor den König treten durfte (Ester 4,11)! Wie viel mehr sollten wir uns daher vorab Gedanken machen, würdig vor den absolut HEILIGEN (Jesaja 6,3-5) Herrn der Herrlichkeit und König aller Könige zu treten und auch in rechter Weise zu beten! Zudem sollen wir den heiligen Gott von ganzem Herzen lieben – und da sollte es das mindeste sein, auch Gott wohlgefällig beten zu wollen!

Welche sehr wichtige Aussage macht Jesu in Lukas 18,7-8 über das Gebet?

>> Antwort: Hebr. 11,6 sagt aus, dass man ohne Glaube Gott nicht gefällt. Hier stellt nun Jesus quasi einen lebendigen Glauben mit einem ringenden Gebetsleben gleich! Somit gehört ein ringendes, kämpferisches Gebetsleben, ein immer wieder vor Gottes Thron treten (hier wird sogar „Tag und Nacht“ erwähnt!), unverzichtbar(!) zum Leben eines Gotteskindes! Schockierend ist dann die Schlussbemerkung: Wenn er wiederkommt, wird er dieses „Glaubensleben“, dieses Ringen im Gebet kaum mehr finden!!! Wir leben in der letzten Zeit und beständig erleben wir Erfüllungen die Jesu Wiederkommen vorausgehen – und auch die erschütternde Gebetsarmut in der Christenheit!!! Bilden wir die „Ausnahme“ weil wir zum „wahren Christenleben“ zurückgefunden haben?!?

Welche 3 wichtigen „Säulen“ (die „3 G’s“) gehören zum Leben eines Gotteskindes und welche ist besonders wichtig?

>> Antwort: Nach Apg. 2,42 gehören Gebet, Gottes Wort und Gemeinschaft zum Christenleben. Christen sollten Gottes Wort gut kennen und einer Gemeinschaft von Christen angehören. Aber bei Verfolgung und Gefangenschaft bleibt ihnen nur noch die Säule „Gebet“ (und Erinnerungen an biblische Aussagen). Dazu kommt, dass der Mensch zur Gemeinschaft mit Gott erschaffen wurde, was im Gebet geschieht. Somit ist das Gebet von ganz zentraler Bedeutung! Abraham hatte keine Bibel und „nur“ das Gebet. Heiden die noch nie eine Bibel gesehen haben, hat Gott seinen Willen ins Gewissen (siehe Römer 2,14-16) geschrieben. Wenn diese gehorchen wollen, haben sie genauso wie verfolgte Christen nur das Gebet. Trotzdem ist die Bibel DAS Lehrbuch und ein unersetzliches(!) Prüfmittel um die „Geister“ zu prüfen und „ob es Gott ist der antwortet“ und deswegen letztlich auch unersetzbar.

Warum traf sich die Urgemeinde am Anfang zum Gebet (Apg. 1,14) – und nicht zum Bibelstudium?

>> Antwort: Generell erkennt man hier die hohe Bedeutung des Gebets. Die Jünger wurden bereits von Jesus gelehrt. Jetzt wo Jesus in den Himmel aufgefahren war ging es um weitere Wegweisungen, wie es weiter gehen sollte (Apg. 1,24). Diese konkrete Anweisung und Hilfe findet man nur im Gebet – dem Gespräch mit Gott. Letztlich hatten die Jünger über das Gebet weiterhin Kontakt mit dem Heiland – auch wo er nun äußerlich fort war.


  Copyright © 2004-2017 by Rainer Jetzschmann, www.gottesbotschaft.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden

Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren


Ähnliche / verwandte Artikel auf www.gottesbotschaft.de:
Der Segen der Fürbitte (Themenbereich: Gebet)
Das Gebet - Kontakt mit Gott (Themenbereich: Gebet)
Müdigkeitsgefahr (Themenbereich: Gebet)
Bibelstudium (Themenbereich: Bibelstudium)
Das Zeichen des Menschensohns am Himmel (Matth. 24,30) (Themenbereich: Bibelstudium)
Voraussetzungen für erhörliches Gebet (Themenbereich: Gebet)
MP3-Vorträge über das Gebet (Themenbereich: Gebet)
Das Gebet - Was ist das? (Themenbereich: Gebet)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Gebete
Themenbereich Bibelarbeit



Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Offenbarung 12 und der vergangene 23.09.2017

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage