Jesus Christus kam als Bote zu uns

Die Bibel

Gottes Botschaft

an die Menschheit

Bibel (Alte u. Neue Testament): Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 21.09.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Wir sollen Gott vertrauen!

Der Herr aber sprach: Wenn ihr Glauben hättet wie ein Senfkorn, so würdet ihr zu diesem Maulbeerbaum sagen: Entwurzle dich und verpflanze dich ins Meer, und er würde euch gehorchen.

Lukas 17,6

Wenn unser Glaube auch nur klein wie ein Senfkorn ist,
so ist doch unser Gott groß, unbegrenzt ist Seine Macht!
Es reicht nicht aus, sich nur einfach zu nennen ein Christ:
unser Vertrauen muss sich bewähren in Zeiten der Nacht!

Frage: Vertraust Du Jesus auch in Tälern des Todesschattens?

Tipp: Wir müssen nicht alles verstehen, was Gott in unserem Leben zulässt. Ihm geht es doch darum, dass wir Ihm in jeder Situation völlig vertrauen, ohne Wenn und Aber. Das ist nicht immer leicht. Aber unser Glaube ehrt Gott, denn ohne Glauben ist es unmöglich, Gott zu gefallen (Hebr. 11,8). Jesus hat sich am Kreuz von Golgatha verbürgt, dass wir Ihm uneingeschränkt vertrauen können. Darum trenne Dich vom Unglauben, denn Gott ist alles möglich!

Christliche Parabeln und Metaphern

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Wer ist der grösste Narr?

Es gibt eine alte Geschichte von einem König, der sich nach der Sitte der Zeit einen Hofnarren hielt. Diese Narren hatten das Recht, den Königen und Fürsten die Wahrheit zu sagen, auch wenn sie bitter war.
War sie zu bitter, dann hieß es einfach: "Er ist halt ein Narr!"

Eines Tages schenkte der König seinem Hofnarren einen goldenen Narrenstab mit Glöckchen daran und sagte:
"Du bist gewiss der größte Narr, den es gibt. Solltest du jemals einen treffen, der noch närrischer ist als du, dann gib ihm diesen Stab weiter." ...

Zur Parabel "Der grösste Narr"


Die Krone

Es war einmal ein König. Er hatte ein großes Reich.
Es war das größte und mächtigste Königreich der Welt.

Eines Tages ließ der König seine Minister zu sich kommen und sprach zu ihnen:
"Ich möchte eine neue Krone machen lassen. Es soll eine Festtagskrone sein, die ich nur an den höchsten Feiertagen tragen werde. Sie soll ausdrücken, daß ich der größte und mächtigste König bin. Die Krone soll aber auch zeigen, daß ich für meine Untertanen da bin und sie wirklich liebe. Nun frage ich mich, wie die aussehen soll und aus welchem Material sie gemacht werden soll. Gold, Silber und Edelsteine sind mir nicht gut genug."

Da antwortete ein Minister: "Weise gesprochen, mein König! Ich kenne nur ein Material, das Euren Anforderungen genügt."

"Welches?" fragte der König.

"Die Krone muß aus Dornen sein."

Autor: Christian Penka



Der Reichtum einer Schnecke (Fabel)

Auf einem Bauernhof trafen sich eines Tages die Tiere um über ihre Situation zu sprechen.
Ein Huhn machte den Anfang: "Mir werden die Eier weggenommen und später muss ich dann auch noch in den Kochtopf!"
Die Kuh ergänzte: "Und mir nehmen sie die Milch, das Fleisch und sogar die Haut!"
Das Schwein fügte gleich hinzu: "Mir nehmen sie auch das Fleisch und meine Haut weg!"
Vom Fensterbrett aus hatte der Kanarienvogel zugehört und meinte: "Mich lassen sie immerhin leben, aber die Freiheit haben sie mir auch genommen!"
Auch das Pferd brachte einen Beitrag: "Freiheit? Die kenne ich auch nicht. Immer muss ich hin, wo der Reiter es will!"
Danach klagten noch Hund, Katze, Puten, Enten und was für Tiere noch auf dem Bauerhof waren ihr Leid, was ihnen alles weggenommen wird.

Nachdem jedes der Tiere seinen Beitrag abgegeben hatte und es stiller geworden war, kam eine Schnecke vorbei. Sie hatte während des näher kommens die einzelnen Wortmeldungen gehört und sagte: "Ich habe etwas, das die Menschen mir am allerliebsten nehmen würden, wenn sie es könnten: ZEIT!"

Der Mensch, von einer Frau geboren, lebt kurze Zeit und ist voll Unruhe, geht auf wie eine Blume und fällt ab, flieht wie ein Schatten und bleibt nicht!

Hiob 14,1-2

Die Zeit verrinnt - oh Mensch sei Weise!
Du tust nur EINMAL diese Reise!
Laß eine gute Spur zurück!!! ...


Da sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden

Römer 1,22

Der Wissenschaftler

Eines Tages kam ein Engel Gottes zu einem Wissenschaftler. Dieser prahlte: "Der Mensch ist durch Evolution entstanden. Außerdem können wir sogar mittlerweile Menschen durch Klonen erzeugen. Gott soll ja aus Erde einen Menschen geschaffen haben. Das kriegen wir heute auch schon hin! Wir brauchen keinen Gott mehr!"
Der Engel schaute zu Gott, dem Allerhöchsten, auf, nickte dann und sprach: "Dann lass uns einen Wettkampf machen: Wie bei der Welterschaffung wird noch mal jeder einen Menschen erschaffen. Bist Du damit einverstanden?"
Der Wissenschaftler sagte gleich zu: "Klar, dass bekommen wir hin." Dann bückte er sich, um wie Gott einst aus Erde einen Menschen entstehen zu lassen.
Da rief der Engel aus: "Nein, nein - die zugehörige Erde musst Du Dir auch schon selbst erschaffen - wie es Gott einst auch getan hat!"


  Copyright © 2004-2018 by Rainer Jetzschmann, www.gottesbotschaft.de

Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren


Ähnliche / verwandte Artikel auf www.gottesbotschaft.de:
Spruchkarten mit Bibelversen oder christlichen Texten (Themenbereich: Weisheiten)
Zitate Aussprüche Weisheiten Weisheitszitate (Themenbereich: Weisheiten)
Christliche Parabeln und Metaphern (Themenbereich: Weisheiten)
Weisheiten, Sprüche, Bilder - Christliche Themen (Themenbereich: Weisheiten)
Spruchkarten zu Gottes Gnade (Themenbereich: Weisheiten)
Spruchkarten zu Gott lieben, anbeten und ihm danken (Themenbereich: Weisheiten)
Spruchkarten mit Bibelversen oder christlichen Weisheiten "Umkehr zu Gott" (Themenbereich: Weisheiten)
Spruchkarten zu "Trost, Hilfe, Segenswünsche" (Themenbereich: Weisheiten)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Weisheiten
Themenbereich Gleichnis



Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Die 2 Zeugen in Offenbarung 11,3-13

Offenbarung 12 und der vergangene 23.09.2017

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem