Jesus Christus kam als Bote zu uns

Die Bibel

Gottes Botschaft

an die Menschheit

Bibel (Alte u. Neue Testament): Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 12.07.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Gott suchen ist das A und O für ein Gotteskind!

Der Knabe Samuel aber wuchs heran bei dem HERRN.

1.Samuel 2,21

Lasst uns, von Sünden rein,
stets in Jesu Nähe sein,
und mit all unsren Trieben,
Ihn von ganzem Herzen lieben!

Frage: Wo halten wir uns auf: In Gottes Nähe oder woanders? Suchen wir beständig die Nähe zu Gott?

Tipp: Im heutigen Bibelvers lesen wir vom jungen Samuel, welcher sich „bei dem HERRN“ aufhielt. Gleiches lesen wir über ihn auch im nächsten Kapitel 3,3: Sogar sein Schlafplatz war im Tempel Gottes und zudem wird die Nähe zur hochheiligen Lade Gottes, dem irdischen Thron Gottes, erwähnt! Ganz anders der Priester Eli: Er lag laut Vers 2 woanders „an seinem Ort“. Wundert es, dass Samuel große Segnungen Gottes erleben und von Gott wunderbar gebraucht werden konnte – hingegen Elis Ende unrühmlich war? Lasst uns Samuel nacheifern und beständig von Herzen die Nähe zu unserem HERRN und Erlöser Jesus Christus suchen!

Die Bibel - Das Buch der Bücher



Die Bibel – mehr als nur Buchstaben

Sicher ist es nicht das Wesentlichste an diesem Buch, dass es bis heute in 2.479 Sprachen übersetzt wurde (nach Wycliff, Stand 31.12.2008: Ganze Bibel in 451, NT in 1.158 und Bibelteile in 870 Sprachen) und jedes Jahr weitere hinzukommen. Aber es muss doch eine besondere Faszination von ihm ausgehen, werden doch jährlich 200 bis 300 Millionen Bibeln oder Bibelteile verbreitet. Unbestritten somit der Bestseller aller Zeiten – trotz weltweiter Versuche, sie zu unterdrücken (auch heute noch, so unglaublich es klingt – besonders in islamischen und kommunistischen Ländern, wo der Besitz der Bibel Hab und Gut und der Glaube an Jesus Christus gar das Leben kosten kann).
Schon immer hat es Kampf um sie gegeben. Man hat die Bibel verboten, verachtet und verspottet – zum Schweigen konnte ihre Wahrheit nie gebracht werden. Sie wird nicht nur gedruckt; sondern auch in Teilen, Kapiteln, Versen von Hand abgeschrieben, auswendig gelernt und heimlich oder offen weitergegeben, als kostbarer Schatz gehütet. Es kamen schon Menschen zum lebendigen Glauben, die nie das Evangelium gehört, aber durch einen gefundenen „Fetzen Papier“, auf dem ein Bibelwort stand, innerlich überführt wurden und so das ewige Leben fanden. Wahrlich, das Wort Jesu von Matth. 24,35 erfüllt sich buchstäblich:

Himmel und Erde werden vergehen, meine Worte aber werden nicht vergehen

Matth. 24,35


Die Bibel – Offenbarung Gottes

Im Alten Testament wird die Gottheit bezeugt in Ihrem schöpferischen und souveränen Planen und Handeln und, wo nötig, auch Richten.
Das im Auftrag Gottes durch Mose überlieferte Gesetz hat dem Volk Israel großen Segen gebracht. Bis heute sind die 10 Gebote als Kern dieses Gesetzes in zahllosen Staaten die tragende Säule der Gesetzgebung zum Wohle der Menschen und weltweit Grundlage menschlichen Zusammenlebens. Und noch immer beweist sich schier täglich, dass ein Abweichen von diesen göttlichen Normen nur ins Unglück führen kann.
Mehr oder weniger verborgen wird im Alten Testament auf das Ziel und die Erfüllung des Alten Bundes hingewiesen – den Sohn Gottes. In der Person Jesu Christi kommt die Zeitenwende – in aller Einfachheit Seiner Aussagen, aber auch in den Geheimnissen einer höheren Offenbarungsstufe. Einige Seiner Namen und Titel seien hier genannt: Sohn Gottes (Röm. 1,1-4), Messias Israels (Joh. 1,41), Heiland der Welt (Joh. 4,42), Erbe Gottes und des Alls (Hebr. 1,2), Träger eines Namens, der über alle Namen ist (Phil. 2,9-11). In Jesus Christus sind alle Verheißungen Gottes Ja und Amen (2. Kor. 1,20). Gott selbst hat Zeugnis für diesen, Seinen Sohn abgelegt (Matth. 17,5).
Schon in diesem nur auszugsweise Gesagten erweist sich die Bibel folgerichtig unter allen Büchern, vor allem der sog. Hl. Schriften anderer Religionen, als einzige Offenbarungsquelle des Einen Gottes mit einem gewissen Ausschließlichkeits-Charakter und Absolutheits-Anspruch in der Person Jesu Christi und des an Seinen Namen gebundenen Glaubens und Heils (Psalm 2; Apg. 4,12).


Die Bibel – ein lebendiges Buch

Sie nicht unter diesem Gesichtspunkt zu betrachten, wäre ein großer Mangel. Jesus selbst hat gesagt:

Der Geist ist's, der da lebendig macht; das Fleisch ist nichts nütze. Die Worte, die ich rede, die sind Geist und sind Leben.

Joh. 6,63 (Luther 1912)
Gott hat im Alten Bund auf vielerlei Weise durch die Propheten geredet, am Ende dieser Tage spricht Er zu uns im Sohn (Hebr. 1,1). Damit hat das Reden Gottes einen gewissen Abschluss gefunden und alles religiöse Streben des Menschen (Apg. 17,27) kann in der Bibel Antwort, Sinn und Ziel finden. Das heißt nicht, dass Gott von da an schweigt - schließlich hat Er viele Mittel und Wege, Sich zu offenbaren. Aber das „Reden Gottes“ wird auf die Bibel als abgeschlossenes Ganzes begrenzt und jede Offenbarung oder Lehre muss daran messbar sein. Ausdrücklich weist der Apostel Paulus in 1. Kor. 4,6 darauf hin, „nicht über das hinaus zu denken, was geschrieben steht“. Mancherlei Irrlehren, Irrwege und Sektiererei könnten dadurch vermieden werden. Auch wird das AT durch diese Ausführungen nicht entwertet, aber es findet in vielen Teilen eine andere Deutung und wird auf eine höhere Stufe gehoben Siehe zum Beispiel Lukas 16,16:

Das Gesetz und die Propheten gehen bis auf Johannes, von da an wird das Evangelium des Reiches Gottes verkündigt

Lukas 16,16
Der wichtigste Aspekt aber ist das Wirken des Hl. Geistes. Ein Kernwort ist hierzu

Alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre…

2. Tim. 3,16
Wörtlich übersetzt heißt es an dieser Stelle: „Die ganze Schrift ist gottgehaucht“ (griech.: pasa graphä theopneustos). Hierzu ein feines, zeitloses Wort des Theologen J.A. Bengel: „Diese Worte enthalten eben das, was Paulus von der hl. Schrift ….hat aussagen wollen, dass sie nämlich von Gottes Odem herrühre, und zwar nicht bloß hinsichtlich der Verfasser, welche Gottes Odem unter dem Schreiben anwehte, sondern auch beim Lesen, indem Gott durch die Schrift Seinen Geist wehen lässt, und die Schrift Ihn gleichsam Selbst atmet“ (J.A. Bengel „Gnomon“ = Fingerzeig). Das heißt nichts anderes, als dass ein Mensch, der die Bibel im Glauben liest, mit dem Hl. Geist in Berührung kommt, sich Seinem Wirken aussetzt und so eine Veränderung seines Lebens erfahren kann. Die Bibel nennt das „Wiedergeburt“ oder „Neuzeugung von oben“ (Joh. 1,12.13; Joh. 3,3; 1. Petrus 1,23.25), ohne die ein Mensch nicht in das Reich Gottes eingehen kann.

Ein hoher Anspruch, aber dem Glauben erschließen sich hier Welten, eine Fülle tiefer Gottesoffenbarung, Lebensreichtum, Trost und Kraft.

Ohne Glauben aber ist es unmöglich, IHM wohl zu gefallen; denn wer Gott nahen will, muss glauben, dass Er IST (im absoluten Sinn) und denen, die Ihn suchen, ein Belohner.

Hebr. 11,6

Dies aber ist das ewige Leben, dass sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesum Christum, erkennen

Joh. 17,3

Autor: Johannes Pelnasch, 2009


Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren


Ähnliche / verwandte Artikel auf www.gottesbotschaft.de:
Orientierung an Gottes Wort (Themenbereich: Gottes Wort)
Hat die Bibel doch recht? (Themenbereich: Bibel)
Die Autorität der Bibel - des Wortes Gottes (Themenbereich: Gottes Wort)
Spruchkarten zur Bibel (Themenbereich: Bibel)
Gottes Wort nicht verändern! (Themenbereich: Gottes Wort)
Nicht sehen und doch glauben (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Die Bibel - einmalig und ein Weltsuperlativ! (Themenbereich: Buch der Bücher)
Den Glauben an die Kinder weitergeben (Themenbereich: lebendiger Glaube)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Offenbarung Gottes
Themenbereich Glauben
Themenbereich Heilige Schrift



Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis
Lebenshilfe zu Corona
Corona-Traktat

Hilfe bei Angst vor Coronavirus (Traktat)

Infos zu CORONA

Wie gehen wir als Christen mit dem Coronawahnsinn um? (Predigt)

Predigt jeden Sonntag live ab ca. 10:10

Predigt-Archiv
("Die Erfüllung biblischer Prophetie"-Reihe etc.)

Die Welt verfällt in Panik - und was ist mir Dir?

Links zu Corona-Infos

Gospel


The Gospel

"Ich war einst verloren, aber Jesus streckte mir seine Hand entgegen - und dieses Glück möchte ich mit Ihnen teilen!"

(Text) - (youtube)

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?