Die Bibel

Gottes Botschaft an die Menschheit

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 19.05.2024

TLZ-Smartphone-AppSmartphone-App   Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.   Tagesleitzettel druckenDruck

Pfingsten

Und als der Tag der Pfingsten sich erfüllte, waren sie alle einmütig beisammen.

Apg. 2,1

Einmütig waren die Jünger an einem Ort
und gehorchten somit Jesu Christi Wort.
So lasst uns auch einmütig zusammenstehen
und unserer Heimholung entgegen sehen!

Frage: Heute feiern wir Pfingsten mit der Ausgießung des Heiligen Geistes. Was fällt uns beim ersten Vers der Beschreibung der Pfingstereignisse auf?

Zur Beachtung: Die Aussage der Einmütigkeit und Gemeinschaft erinnert an Jesu hohepriesterliches Gebet unmittelbar vor Seiner Passion zur Kaufpreiszahlung der Brautgemeinde, dass diese auch EINS sei! Im Judentum wird die Gesetzgebung am Berg Sinai an Pfingsten terminiert: Gott kam mit Posaunenschall auf den Berg herab und gab Israel die Zehn Gebote (2 Mose 19-20), was quasi das Grundgesetzt des damit erstandenen Volk Gottes war. Mit Israel begann es also! Später wurde das Gottesvolk mit Sprachredenzeichen am Pfingsttag auf die Heiden ausgedehnt (Römer 11,17-24). Man hörte einen Schall (griech. Echos), der an Posaunenschall und an die letzte Posaune zur Entrückung der Gemeinde erinnert (1. Kor. 15,52)! Nach der ersten und zweiten Posaune Gottes wird es also eine letzte Posaune geben. Lasst uns einmütig zusammenstehen und für den Abschluss der Gemeindezeit bereit sein!

( Link-Tipp zum Thema: www.youtube.com/watch?v=Xzs6p_cZDTc&t=800s )

Christliche Parabeln und Metaphern

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)


Wer ist der grösste Narr?

Es gibt eine alte Geschichte von einem König, der sich nach der Sitte der Zeit einen Hofnarren hielt. Diese Narren hatten das Recht, den Königen und Fürsten die Wahrheit zu sagen, auch wenn sie bitter war.
War sie zu bitter, dann hieß es einfach: "Er ist halt ein Narr!"

Eines Tages schenkte der König seinem Hofnarren einen goldenen Narrenstab mit Glöckchen daran und sagte:
"Du bist gewiss der größte Narr, den es gibt. Solltest du jemals einen treffen, der noch närrischer ist als du, dann gib ihm diesen Stab weiter." ...

Zur Parabel "Der grösste Narr"


Die Krone

Es war einmal ein König. Er hatte ein großes Reich.
Es war das größte und mächtigste Königreich der Welt.

Eines Tages ließ der König seine Minister zu sich kommen und sprach zu ihnen:
"Ich möchte eine neue Krone machen lassen. Es soll eine Festtagskrone sein, die ich nur an den höchsten Feiertagen tragen werde. Sie soll ausdrücken, daß ich der größte und mächtigste König bin. Die Krone soll aber auch zeigen, daß ich für meine Untertanen da bin und sie wirklich liebe. Nun frage ich mich, wie die aussehen soll und aus welchem Material sie gemacht werden soll. Gold, Silber und Edelsteine sind mir nicht gut genug."

Da antwortete ein Minister: "Weise gesprochen, mein König! Ich kenne nur ein Material, das Euren Anforderungen genügt."

"Welches?" fragte der König.

"Die Krone muß aus Dornen sein."

Autor: Christian Penka



Der Reichtum einer Schnecke (Fabel)

Auf einem Bauernhof trafen sich eines Tages die Tiere um über ihre Situation zu sprechen.
Ein Huhn machte den Anfang: "Mir werden die Eier weggenommen und später muss ich dann auch noch in den Kochtopf!"
Die Kuh ergänzte: "Und mir nehmen sie die Milch, das Fleisch und sogar die Haut!"
Das Schwein fügte gleich hinzu: "Mir nehmen sie auch das Fleisch und meine Haut weg!"
Vom Fensterbrett aus hatte der Kanarienvogel zugehört und meinte: "Mich lassen sie immerhin leben, aber die Freiheit haben sie mir auch genommen!"
Auch das Pferd brachte einen Beitrag: "Freiheit? Die kenne ich auch nicht. Immer muss ich hin, wo der Reiter es will!"
Danach klagten noch Hund, Katze, Puten, Enten und was für Tiere noch auf dem Bauerhof waren ihr Leid, was ihnen alles weggenommen wird.

Nachdem jedes der Tiere seinen Beitrag abgegeben hatte und es stiller geworden war, kam eine Schnecke vorbei. Sie hatte während des näher kommens die einzelnen Wortmeldungen gehört und sagte: "Ich habe etwas, das die Menschen mir am allerliebsten nehmen würden, wenn sie es könnten: ZEIT!"

Der Mensch, von einer Frau geboren, lebt kurze Zeit und ist voll Unruhe, geht auf wie eine Blume und fällt ab, flieht wie ein Schatten und bleibt nicht!

Hiob 14,1-2

Die Zeit verrinnt - oh Mensch sei Weise!
Du tust nur EINMAL diese Reise!
Laß eine gute Spur zurück!!! ...


Da sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden

Römer 1,22

Der Wissenschaftler

Eines Tages kam ein Engel Gottes zu einem Wissenschaftler. Dieser prahlte: "Der Mensch ist durch Evolution entstanden. Außerdem können wir sogar mittlerweile Menschen durch Klonen erzeugen. Gott soll ja aus Erde einen Menschen geschaffen haben. Das kriegen wir heute auch schon hin! Wir brauchen keinen Gott mehr!"
Der Engel schaute zu Gott, dem Allerhöchsten, auf, nickte dann und sprach: "Dann lass uns einen Wettkampf machen: Wie bei der Welterschaffung wird noch mal jeder einen Menschen erschaffen. Bist Du damit einverstanden?"
Der Wissenschaftler sagte gleich zu: "Klar, dass bekommen wir hin." Dann bückte er sich, um wie Gott einst aus Erde einen Menschen entstehen zu lassen.
Da rief der Engel aus: "Nein, nein - die zugehörige Erde musst Du Dir auch schon selbst erschaffen - wie es Gott einst auch getan hat!"


  Copyright © 2004-2024 by Rainer Jetzschmann, www.gottesbotschaft.de


Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren


Ähnliche / verwandte Artikel auf www.gottesbotschaft.de:
Spruchkarten mit Bibelversen oder christlichen Texten (Themenbereich: Weisheiten)
Weisheiten, Sprüche, Bilder - Christliche Themen (Themenbereich: Weisheiten)
Christliche Parabeln und Metaphern (Themenbereich: Parabeln)
Zitate Aussprüche Weisheiten Weisheitszitate (Themenbereich: Weisheiten)
Spruchkarten zu "Trost, Hilfe, Segenswünsche" (Themenbereich: Weisheiten)
Spruchkarten mit Bibelversen oder christlichen Weisheiten "Umkehr zu Gott" (Themenbereich: Weisheiten)
Spruchkarten zu Gott lieben, anbeten und ihm danken (Themenbereich: Weisheiten)
Spruchkarten zu Gottes Gnade (Themenbereich: Weisheiten)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Weisheit
Themenbereich Gleichnis



Friede mit Gott finden

„Lasst euch versöhnen mit Gott!“ (Bibel, 2. Kor. 5,20)"

Dieses kurze Gebet kann Deine Seele retten, wenn Du es aufrichtig meinst:

Lieber Jesus Christus, ich habe viele Fehler gemacht. Bitte vergib mir und nimm Dich meiner an und komm in mein Herz. Werde Du ab jetzt der Herr meines Lebens. Ich will an Dich glauben und Dir treu nachfolgen. Bitte heile mich und leite Du mich in allem. Lass mich durch Dich zu einem neuen Menschen werden und schenke mir Deinen tiefen göttlichen Frieden. Du hast den Tod besiegt und wenn ich an Dich glaube, sind mir alle Sünden vergeben. Dafür danke ich Dir von Herzen, Herr Jesus. Amen

Weitere Infos zu "Christ werden"

Vortrag-Tipp: Eile, rette deine Seele!

Kurzbotschaft "Lass dich versöhnen mit Gott!"

Fragen - Antworten

Gaza-Krieg: Was sagt die Bibel zum weiteren Ablauf?

Wie nah sind wir der Entrückung?

Was ist die "Feigenbaum-generation" und die "Wiedergeburt Jerusalems"?

Wer ist die Frau in Offenbarung 12?

Warum bei 7 heilsgeschichtlichen Festen nur drei Wallfahrtanweisungen?

Wie geht Gottes Heilsplan weiter?

Welche endzeitlichen Zeichen gibt es mittlerweile?

Wohin mit meiner Schuld?

Wird Israel auseinanderbrechen?

Wann war Jesu Kreuzigung?

Gibt die Bibel Hinweise auf den zeitlichen Beginn der Trübsalszeit?

Was war der "Stern von Bethlehem"?

Was bedeutet das Fisch-Symbol auf manchen Autos?

Mit welchem Kurzgebet ist ewiges Leben im Himmel erlangbar?

Was bedeutet „in Jesus Namen" bitten?

Umfrage

Umfrage

Den Zeitpunkt kennen wir nicht, aber wir sollen wachen (Markus 13,35) und sobald die Zeichen auf eine baldige Entrückung hinweisen uns aufrichten und unsere Häupter erheben, weil die Erlösung naht (Lukas 21,28).
Ist es jetzt soweit?

Wie nahe sind wir der Entrückung?

Zur Umfrage

Die entscheidende Frage!
Der schmale und der breite Weg
Der schmale und der breite Weg
Wo befindest Du Dich?
Jesus ist unsere Hoffnung!

Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis