Homepage 'Gottes Botschaft an die Menschheit' - Weitere biblische Themen usw. www.gottesbotschaft.de

mail@bibelkreis-hg.de

Die Bibel - Gottes Botschaft an die Menschheit

Wann ist man errettet und kommt in den Himmel?

Christliche Lebenshilfe

Themenreihe: Lebenshilfe



In der vorliegenden Ausarbeitung ging es mir darum, zu überprüfen, wo eigentlich die Grenze ist, ab der man krass gesagt „in den Himmel“ oder „in die Hölle“ kommt. Obwohl ich auch aus guten christlichen Büchern (z.B. 'Im Paradies' von Dr. Kurt Koch), von Vorträgen und auch aus eigenen Erfahrungen Material einbringen könnte, ging es mir darum, ausschließlich die Bibel sprechen zu lassen.

Dazu arbeitete ich das gesamte Neue Testament von vorne bis hinten durch und schrieb alle Bibelstellen zu diesem Thema heraus. Als Vorlage diente mir eine Luther-Bibel, jedoch forschte ich bei einigen Stellen auch im griechischen Urtext nach.

Hier habe ich nun ALLE Bibelstellen, soweit ich sie erkannte, gegliedert und mit eigenen Worten auf das Thema hin zugeschnitten dargestellt. Am Ende der Ausarbeitung steht eine Zusammenfassung.


Viele Christen in der heutigen Zeit hören vielleicht davon, daß Sünde den Tod zur Folge hat, reagieren aber darauf schon gar nicht mehr. Zudem beruhigen sie sich, daß es noch andere Bibelstellen mit 'Gnade' gibt oder das sie später gewisse Dinge bereinigen würden.


Ich denke, wir sollten uns mit dem Tod bzw. einer Entrückung insoweit beschäftigen, daß wir aufwachen und uns prüfen, ob wir auch bereit sind, wenn Jesus Christus heute kommt.


Gott segne Euch.


            Rainer Jetzschmann

Email an den Autor: mail@bibelkreis-hg.de.



Anmerkung:            Diese Ausarbeitung war ursprünglich nicht zur Veröffentlichung sondern zunächst zum eigenen Studium gedacht.

                               Ich bitte daher um Nachsicht wegen der nicht „ansprechenden“ Aufmachung.





1. Wann kommt man in den Himmel?

1.1 Verheißungen

Geistlich arme, die nichts auf sich einbilden und alles alleine von Gott erwarten/erhoffen

                        => Himmelreich(Matth. 5.3)

Reines Herz => Gott schauen = in den Himmel (Matth. 5.8)

Friedfertig => Kind Gottes = Berechtigung zum Himmel (Matth. 5.9)

Verfolgt wegen Gerechtigkeit => Himmelreich (Matth. 5.10)

Verfolgt wegen Jesus => Himmel + Belohnung (Matth. 5.11-12)

Gottes Willen tun => Himmel (Matth. 7.21)

Wer Leben um Jesu willen verliert -> finden = Himmel (Matth. 10.39)

Propheten/Heiligen aufnimmt weil Gläubiger -> Lohn eines solchen = Himmel       (Matth. 10.41)

   "          "   zu trinken gibt weil Gläubiger -> Lohn bekommen (Matth. 10.42)

'Gerechte' kommen in den Himmel und werden wie Sonne leuchten (Matth. 13.43)

Wer zu Jesus wegen Segnung kommt -> Himmelreich (Matth. 19.14)

Grund&Boden + Verwandte wegen Jesus verlassen -> Himmel (Matth. 19.29)

Leben verliert um Jesu + Evangelium willen -> erhalten = Himmel (Markus 8.35)

Hab&Gut für Jesus verlassen -> ewiges Leben (Markus 10.29-30/Lukas 18.29-30)

Glaube + Taufe -> Seligkeit (Markus 16.16)

Selig:    - Arme -> Ins Reich Gottes

            - Hungrige -> Sättigung

            - Weinende -> werden lachen

            - Haß + Verfolgung wegen Jesus -> Lohn im Himmel (Lukas 6.20-23)

Feindesliebe, Gutes tun ohne zurückzubekommen -> Lohn groß + Himmel (Luk.6.35)

Menschen helfen, die nicht zurückvergelten, sondern Arme + Kranke -> Selig       (Lukas 14.12-14)

Innerer Zerbruch "Gott sei MIR Sünder gnädig" => Selig (Lukas 18.13-14)

Bereitschaft Unrecht wiedergutzumachen => Heil / Seligkeit (Lukas 19.8-10)

Christen, die Gaben gut gebrauchen -> Bekommen hinzu + Errettung (Luk 19.11-27)

AN Jesus glauben -> ewiges Leben + Auferweckung (Joh. 3.16/6.40)

Jesu Wort hören + Gott glauben -> ewiges Leben + KEIN Gericht (Joh. 5.24)

Zu Jesus kommen -> Leben (Joh. 5.40)

An Jesus glauben -> ewiges Leben (Joh. 6.47)

Blut + Fleisch Jesu (Abendmahl) essen/trinken = Eins mit Jesus, welches durch Brot/Wein in sichtbarer Form                  dargestellt wird -> Leben in Ewigkeit (Joh. 6.51-58)

Wer Jesu Wort hält und tut -> Nicht sterben = Himmel (Joh. 8.51)

'Schafe Jesu' kennen ihn und folgen/gehorchen! ihm -> ewiges Leben (Joh10.27-28)

Wer sein Leben auf dieser Welt haßt -> ewiges Leben (Joh. 12.25)

Jesus dienen und nachfolgen -> Im Himmel bei Jesus (Joh. 12.26)

Ewiges Leben hat man, wenn der engste Kontakt mit Jesus besteht!!! (Joh. 17.3)

Selig, wer nicht sieht und trotzdem glaubt (Joh. 20.29)

Jesus anrufen -> Rettung (Ap. 2.21)

Buße + taufen auf Namen Jesu zur Sündenvergebung -> Gaben Gottes (Ap. 2.38)

Buße + Bekehrung -> Sünden getilgt (Ap. 3.19)

AN Jesus glauben -> Seligkeit (ev. sogar für ganze Familie) (Ap. 16.31)

In Geduld guten Werke tun + trachten nach Herrlichkeit, Ehre und unvergänglichem Leben => ewiges Leben,                    Herrlichkeit, Ehre und Friede (Röm. 2.7+10)

Menschen, die nicht nur Hörer sondern Täter des Gesetzes sind -> Himmel(Röm2.13)

Heiden, die ohne Gesetzt durch Gewissen und anklagende Gedanken das richtige tun      -> Errettung(?)             

            Solche werden sogar Heuchler richten (Röm 2.14-16+27)

Wer mit dem Mund bekennt, das Jesus sein Herr ist und im Herzen glaubt, das er lebt -> Himmel (Röm. 10.9)

Wer den Namen Jesu anruft -> gerettet = Himmel (Röm. 10.13)

Sinneswandel + Leiber als Opfer -> Gottes Willen erkennen + tun -> Himmel (Röm. 12.1-2)

Wer sich selbst NICHT zu verurteilen braucht bei Prüfung -> Selig (Röm. 14.22)

Wer Gott mit göttlicher Liebe liebt, ist von ihm 'erkannt' -> Himmel (1Kor. 8.3)

Wenn wir uns selbst richten -> werden wir NICHT gerichtet (1. Kor. 11.31)

Glaubensbeispiel Abraham: Er hat Gott geglaubt -> Gerechtigkeit (Gal. 3.6)

Auf Geist verlassen (geistlich leben, Sünde hassen) -> Himmel (Gal. 6.8)

Gotteskinder haben ihre Heimat im Himmel (Phil. 3.20)

Beispiel Thessalonicher: Sie waren erwählt (sind errettet), wegen Wortaufnahme in Bedrängnis mit Freude im       

            heiligen Geist = Vorbild => Himmel (1. Thes. 1.4-8)

Frömmigkeit -> Himmel (1. Tim. 4.8)

Den guten Kampf kämpfen, Glauben halten und seine 'Erscheinung' lieben

                        -> Krone der Gerechtigkeit (2. Tim. 2.5)

Bad der Wiedergeburt + Erneuerung im Geist -> Seligkeit (Titus 3.5)

Wiedergeburt durch Gottes Wort -> Himmel (1. Petrus 1.3-5+23)

Geschmäht wegen Jesu Namen -> Himmel, weil Gottes Geist in einem (1. Petrus 4.14)

Älteste müssen auf die Gemeinde achten -> Himmel (1. Petrus 5.2-4)

Gottes Willen tun -> Himmel (1. Joh. 2.17)

Verheißung an Gotteskinder: Himmel (1. Joh. 2.25)

Glauben -> Ruhe = Himmel (Hebr. 4.3)

Heiligen dienen = Werke + Liebe für Jesus => Himmel (Hebr. 6.9-10)

Wer auf Jesus wartet -> Heil = Himmel (Hebr. 9.28)

Versuchung -> wenn Bewährung des Glaubens -> Vollkommenheit -> Himmel (Jak. 1.2-4+12)

Gott lieben und im Glauben reich sein -> Himmel (Jak. 2.5)

Glaube + Werke => Himmel (Jak. 2.24)

Sich vor Gott demütigen -> Gnade + Erhöhung = Himmel (Jak. 4.6+10)

Wer wacht und Kleider bewahrt -> Seligkeit = Himmel (Off. 15.15)

Kleider gewaschen => Himmel (Off. 22.14)

 

1.2 Bedingungen

Pharisäer die Buße tun und GUTE FRUCHT bringen (Matth. 3.7-12)

Gerechtigkeit besser als Schriftgelehrte -> Erst dann in Himmel (Matth. 5.20)

Feindesliebe => Dann erst ein Kind Gottes = Anrecht auf Himmel (Matth. 5.44-45)

Anderen vergeben -> Selbst Vergebung empfangen (Matth. 6.14 / Lukas 6.37)

Jesus vor Menschen bekennen -> Himmel (Matth. 10.32 / Lukas 12.8-9)

Man muß einen kindlichen und demütigen Glauben haben (Matth. 18.3)

Gebote Gottes halten (Matth. 19.17)

Von Herzen Mitmenschen vergeben, sonst KEINE Vergebung! (Matth. 18.35)

Hochzeitliches Gewandt (Geschenk Gottes) nötig, sonst kein Zutritt (Matth. 22.11-13)

Ausharrender Glaube bis ans Ende -> Selig (Matth. 24.13)

Anvertraute Gaben + Zeit müssen für Jesus benutzt werden!!! (Matth. 25.30)

Dem geringsten Gläubigen muß man:

            - bei Hunger: zu essen geben

            - bei Durst: zu trinken

            - wenn Fremder: beherben

            - wenn nackt: kleiden

            - wenn krank: besuchen

            - wenn im Gefängnis: besuchen             (Matth. 25.34-40)

Vergebung durch Buße + Sündenbekenntnis (Markus 1.5)

Vergebung durch Glauben (Markus 2.5 / Lukas 7.48-50)

Vergebung nur durch Bekehrung (Markus 4.12)

Man darf Jesus nicht verleugnen dh. sich seiner vor Gottlosen schämen (Mar.8.38)

Glauben ohne Zweifel zu Gott wie ein Kind ist Vorbedingung für Reich Gottes (Markus 10.15)

Bei Verfolgung -> Bis ans Ende ausharren => Selig (Markus 13.13)

Früchte der Buße sind zum Heil notwendig:

                        - Überfluß an Arme abgeben

                        - Nicht betrügen

                        - Kein Unrecht oder Gewalt tun (Lukas 3.7-14)

Nicht richten, damit nicht selbst gerichtet (Lukas 6.37)

Nicht verdammen, damit nicht selbst verdammt (Lukas 6.37)

Man muß ein Mindestmaß an Glauben/Gehorsam haben -> Himmel gegeben (Luk. 8.18)

Wachend bei Kommen Jesu /Bereitschaft -> Seligkeit (Lukas 12.37+40)

In dem Umfang wie man Gottes Willen kennt, wird auch Gehorsam gesucht werden!  (Lukas 12.47-48)

Nur Gotteskindschaft, wenn Herz bei Jesus statt Familie usw. (Lukas 14.26+33)

Reich Gottes wie ein Kind im Glauben und Vertrauen demütig annehmen (Lukas18.17)

Man muß von Gott als 'würdig' angesehen sein (Lukas 20.35)

Standhaftigkeit in Trübsal => Leben gewinnen (Lukas 21.15)

Wiedergeburt (Lukas 3.3)

In Himmel / zu Gott nur durch Jesus (Joh. 14.6)

                        Kein anderer Name als Jesus durch den Seligkeit möglich (Ap. 4.12)

Es ist NÖTIG! durch viel Bedrängnis ins Reich Gottes eingehen (Ap. 14.22)

Nur Annahme bei Gott (Himmel) wenn man sich von Heiden absondert und nichts unreines anrührt (2. Kor. 6.17)

Es reicht nicht Gott zu erkennen, sondern man muß von ihm erkannt sein (Gal.4.9)

Einer soll des anderen Last tragen -> Gesetz Jesu erfüllt (Gal. 6.2)

Wir sollen heilig und untadelig vor Gott sein (Eph. 1.4)

Wir müssen lauter + unanstößlich für den jüngsten Tag sein (Phil. 1.10)

Nicht durch Widersacher abbringen lassen (Phil. 1.28)

Voraussetzung: Jesus ERKENNEN + LEIDEN, wie auch er gelitten hat -> Himmel (Phil. 3.10-11)

Im Glauben fest gegründet bleiben und nicht von der Hoffnung des Evangeliums weichen (Kol. 1.23)

Christus muß unser Leben sein (Kol. 3.4)

Diese Glieder müssen tot sein: Unzucht, Unreinheit, schändliche Leidenschaft, böse Begierde, Habsucht

                        (Kol. 3.5-6)

Abzulegen sind: Zorn, Grimm, Bosheit, Lästerung, schandbare Worte, Lüge (Kol. 3.8-9)

Anlegen: Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut, Geduld, ertragen, vergeben, Liebe (Kol. 3.12-14)

Beispiel Paulus: Paulus behauptete von sich selbst! untadelig und gerecht und heilig in der Gemeinde zu             

Thes. gewandelt zu sein (1. Thes. 2.10)

Wille Gottes: Unsere Heiligung (1. Thes. 4.3)

Nur wer vorschriftsmäßig/richtig kämpft wird gekrönt! (2. Tim. 2.5)

Gebot Gottes: Wir sollen heilig sein, weil Gott heilig ist (1. Petrus 1.16)

Nicht Böses mit Bösem vergelten, sondern segnen (1. Petrus 3.9)

Mit Zunge nichts Böses reden (1. Petrus 3.10)

KEIN Hochmut!!!, sonst widersteht einem GOTT!!! (1. Petrus 5.5)

Christen müssen UNTADELIG und UNBEFLECKT dastehen (2. Petrus 3.10-14)

Sünden bekennen -> Vergebung (1. Joh. 1.9)

Wer Jesus nachfolgen will, muß auch leben wie er gelebt hat (1. Joh. 2.6)

Wer Jesus sehen möchte, muß sich reinigen (1. Joh. 3.2-3)

Sündlosigkeit:   Wer wirklichen Kontakt mit Gott hat, sündigt nicht mehr. Wer noch sündigt, hat ihn nicht

            erkannt dh. keinen Kontakt mit Gott !!!! -> geht verloren (1. Joh. 3.6+9)

                        Wer sündigt ist vom TEUFEL!!!!! (1. Joh. 3.8)

Man muß seine Brüder lieben !!!!!!, sonst Hölle!!!!! (1. Joh. 3.10+14)

Zeichen der Errettung:   - Herz verdammt uns nicht (1. Joh. 3.21-22)

                                   - Geist Gottes in uns (1. Joh. 3.24)

Gebot Gottes:   An Jesus glauben + Brüder lieben (1. Joh. 3.23)

Erkennungszeichen, daß wir in ihm BLEIBEN und er in uns:

                        - Wir haben Gottes Geist

                        - Wir lieben Gott + die Brüder

                        - Keine Angst vor dem Gericht Gottes     (1. Joh. 4.13-20)

Erkennungszeichen, daß wir die Brüder lieben: Gott lieben und seine Gebote halten (1. Joh. 5.2-3)

Kontakt mit Jesus, sonst Hölle (1. Joh. 5.12)

Kennzeichen für Kontakt mit Jesus!: Gebetserhörungen!!!!!! (1. Joh. 5.14-15)

Nur Sündlose dürfen sich Gott nahen (Hebr. 9.3+7)

Um Gott dienen zu können, muß das Gewissen rein sein (Hebr. 9.14)

Geduld ist nötig, um Gottes Willen zu tun und dadurch -> Himmel (Hebr. 10.36)

Glaube, denn ohne Glaube (= Gott lebt + ihn suchen) ist's unmöglich Gott zu gefallen (Hebr. 11.6)

                        Glaube = Wirklichkeit hoffen + erkennen (überführt sein) dh. 'wissen' (Hebr. 11.1)

                        Glaube = Jesus gehorsam sein!!! (Röm. 1.6 / Joh. 3.36 / Hebr. 11.7-8)

Wen Gott liebt, den züchtigt er -> angenommen = Himmel (Hebr. 12.6+10)

Bemühen um Heiligung + Friede mit jedermann, sonst Hölle!!! (Hebr. 12.14)

Gott muß man mit Scheu und Furcht dienen, da er ein verzehrendes Feuer ist (Hebr. 12.28-29)

Täter des Wortes / Werke, da Glaube ohne Werk = tot -> Hölle  (Jak. 1.22+2.26)

Friedfertig, Lauterkeit, Güte, läßt sich etwas sagen, barmherzig, unparteiisch, ohne Heuchelei = Weisheit von      

            oben (Jak. 3.17)

Gläubige sollen einander die Sünden bekennen (Jak. 5.16)

Gotteskinder sollen sich von Gottlosen absondern (Off. 18.4)

Man muß "Durst" nach Jesu lebendigem Wasser = sein Wort haben (Off. 21.6)

Sieger/Überwinder -> Alles erben => Himmel (Off. 21.7)

 

1.3 Noch gerettet

Ein kleines Gebot weg + so lehren => Himmel, aber der Geringste (Matth. 5.19)

Falls beim Gerichtstag die Werke verbrennen (Prüfung) -> Schaden leiden, aber selbst gerade noch gerettet         

wie durchs Feuer (1. Kor. 3.13-15)

 

1.4 Geist, Fleisch und Gottes Gnade

Alle Menschen sind Sünder (1. Joh. 1.8+10)

 

1.4.1 Nur aus Gnaden errettet

Warum Gesetz? -> Erkenntnis, daß jeder Mensch schuldig ist.

                        Nicht: Erfüllung->Himmel, sonst Gnade außer Kraft (das Gott uns aus Liebe begnadigen             

möchte); Wir könnten ihn sonst zwingen!

                        Aber: Glaube an Jesus (Gnade erbitten) -> Himmel (Röm. 3.20-28+4.4)

Gesetzeswerke ohne Leitung Gottes -> Hölle (Röm. 4.2-5+20-22+9.16)

                        Pharisäer: "Danke, daß ich gut bin, dies und das tue..."-> Hölle

                        Zöllner: "Ich brauche Gnade, weil ich schlecht bin" -> Himmel

Kontakt/Verbindung mit Jesus + seinem Tod gleichgeworden -> Himmel (Röm. 6.5ff)

                        => Sünde kann nicht über einen Christen herrschen (Röm. 6.14)

                        Knechte Gottes geworden -> Frucht = heilig zu werden -> Himmel  (Röm. 6.22)

Das ewige Leben ist eine gnädige Gabe Gottes (Röm. 6.23)

Gott sucht sich Menschen aus und macht sie gerecht (Röm. 8.29-30)

Gott wählt Menschen aus (Röm. 9.6-13)

Gott erbarmt sich oder verstockt sogar!!, wen ER will (Röm. 9.18)

Jesus ist des Gesetzes Ende, wer an ihn glaubt -> Himmel (Röm. 10.4)

Gott hat uns vom Fluch des Gesetzes befreit, sonst: Fluch bei Nichterfüllung (Gal. 3.10+13)

Aus Gnade errettet, WENN man Glaubt! -> Gottes Hausgenossen (Eph. 2.8+19)

Nur durch Jesu Tod können wir heilig + untadelig vor Gott stehen (Kol. 1.22)

Jesus hat den Schuldbrief + Forderungen, die gegen uns waren, weggetan (Kol. 2.14)

Man kommt nur durch Jesus zu Gott (Hebr. 7.25)

Jesu Opfer nötig, da ohne Blutvergießen keine Vergebung (Hebr. 9.22)

Sündopfer (alter Bund) muß immer wiederholt werden , durch Jesu Opfertod sind Gotteskinder ein für allemal                   

geheiligt -> Eingangsberechtigung ins Heiligtum = Himmel (Hebr. 10.1-19)

 

1.4.2 Der Geist regiert das Fleisch bei Gläubigen

Grundsätzlich bei Gläubigen:

            Geist ->            Will Gottes Willen tun

            Fleisch ->         Will Sündigen (Röm. 7.25)

            ABER!: Wahre Gläubige leben nach dem GEIST und TÖTEN das Fleisch DURCH den Geist

            (Röm. 8.4-13)

Fleischlich gesinnt -> Hölle; Geistlich gesinnt = Geist Gottes in uns -> Himmel(Röm. 8.6+9)

Christen sind der Sünde gestorben und durch Jesu Wunden heil geworden (1. Petrus 2.24)

Ein Christ hat mit Sünde aufgehört und lebt nun dem Willen Gottes (1. Petrus. 4.1-2)

Nachfolge Jesu = Kampf in Geduld, vorher ist aber Hemmendes + Sünde abzulegen!

                        Durch Aufsehen zum Vorbild Jesu -> Kraft zum Vollenden => Himmel (Hebr. 12.1-3)

Kampf gegen die Sünde kann bis aufs Blut gehen (Hebr. 12.4)

 

1.4.3 Zeugnis des Geistes

Welche der Geist Gottes TREIBT = geistlich gesinnt = Gotteskinder (Röm. 8.13-14)

                        -> Fleisch wird durch Geist 'niedergehalten'/überwunden/getötet

Kinder Gottes, wenn Gottes Geist unserem Geist bezeugt, daß wir ein Gotteskind sind bzw. errettet sind

                        -> Himmel (Röm. 8.16)

Von Gott geborene überwinden die Welt (1. Joh. 5.4)

Kennzeichen von Wiedergeborenen: Sie sündigen nicht, weil unantastbar für Teufel! (1. Joh. 5.18)

Jesus 'heiligt' uns (Hebr. 2.11)

 


2. Wann kommt man in die Hölle?

Pharisäer wurden als 'Brut von Giftschlangen' bezeichnet, die also Menschen TÖTEN können, dabei aber

            eine falsche Heilsgewißheit haben

                        -> Ohne Buße => ins unauslöschliche Feuer (Hölle) + Zorn Gottes (Matth. 3.7-12)

Wer zu seinem Bruder sagt: Du Narr => Hölle (Matth. 5.22)

Abfall von Gott zur Sünde => Hölle!!! (Matth. 5.29-30 + 18.8-9/Markus 9.43)

Falls andere richten -> selbst gerichtet (Matth. 7.1)

Falls keine Frucht => Ins Feuer = Hölle (Matth. 7.19)

'Gläubige' die NICHT Gottes Willen tun => Hölle (Matth. 7.21)

'Gläubige' die sogar Wunder tun können (Kraft anscheinend vom Teufel!, also falsche Propheten), aber     

            KEINEN KONTAKT mit Jesus haben bzw. ihn NICHT ERKANNT haben -> Hölle

                        (Matth. 7.22-23)

Gott NICHT ERKANNT (kein enger Kontakt mit Jesus) => Hölle (Matth. 7.23)

Vollmacht zur Krankenheilung (wohl vom Teufel!), aber kein Kontakt (erkennen) Jesu => Hölle (Matth. 7.22)

Menschen, die Gottesmänner NICHT aufnehmen

                        -> Am Tag des Gerichts schlimmer als Sodom+Gomorra (Matth. 10.14-15)

Wer Jesus vor Menschen verleugnet -> Jesus wird diesen dann auch vor Gott verleugnen (Matth. 10.33)

Verwandte mehr als Jesus geliebt -> Kein Kontakt mit Jesus (Matth. 10.37)

Nicht für Jesus leidet + ihm nachfolgt ->  "   "   "   "   (Matth. 10.38)

Wer schönes Leben hier sucht -> verlieren = Hölle (Matth. 10.39)

Zwar Gottes Krafttaten gesehen, aber nicht bekehrt => Hölle (Matth. 11.23)

Krafttat des heiligen Geistes als Teufelswerk bezeichnet = Heiligen Geist  lästern -> Hölle (z.B. Zu                                   Gottesmann sagen, er hat unreinen Geist) (Matth. 12.31 / Markus 3.28-30 / Lukas 12.10)

Wer in die Hölle kommt: (Matth. 13.41-42+49)

                        - Menschen, die andere zum Abfall verführen

                        -     "   , die Unrecht tun (Gesetzlose)

                        - Böse Menschen

Fromm, aber trotz Ermahnung von Bruder, Ältesten und Gemeinde keine Buße -> als Heide zu achten =             

Verlorener => Hölle (Matth. 18.15-17)

Fromm, aber Heuchler -> Hölle (Matth. 23.13-33)

Fromm, aber Gaben + Zeit NICHT für Jesus eingesetzt (Matth. 25.30)

Wenn man dem geringsten Gläubigen folgendes vorenthalten hat:

            - bei Hunger: NICHT zu essen geben

            - bei Durst: NICHT zu trinken

            - wenn Fremder: NICHT beherbergt

            - wenn nackt: NICHT kleiden

            - wenn krank: NICHT besuchen

            - wenn im Gefängnis: NICHT besuchen               (Matth. 25.41-46)

Wer sein Leben erhalten will -> Verlieren = Hölle (Matth. 8.35/Luk. 9.23-25)

Kein Glaube -> Verdammnis (Markus 16.16)

                        ACHTUNG: Zeichen des Glaubens = Dämonenaustreibung, Krankenheilung usw.. Wenn dies      

            nicht vorhanden ist?!!? (Markus 16.17-18)

Weheruf:           - Reiche -> Trost gehabt!

                        - Satte -> hungrig         

                        - Lachende -> weinen

                        - Alle reden gutes über einen -> Verdammnis, da falscher Prophet  (Lukas 6.24-26)

Weheruf über Heuchler:

            - Nur Äußerlich

            - Zwar 1/10 geben, aber keine Liebe Gottes + Recht

            - Hochmut / Ansehen suchen

            - Verborgene Sünden

            - Andere mit Lasten beladen, aber selbst nicht angerührt

            - Propheten verfolgen, wenn Tod, dann ehren

            - Menschen von Erkenntnis abgehalten  (Lukas 11.37-52)

Jesus vor Menschen verleugnen -> Hölle (Lukas 12.8-9)

Gemeindeleiter, die untreu sind -> Hölle (Lukas 12.42-48)

Ohne Buße -> Hölle (Lukas 13.1-5)

Einladung Gottes -> Bewußte Ablehnung => Hölle (Lukas 14.15-24)

Reiche, die Armen/Kranken nicht helfen => Hölle (Lukas 16.22-23)

Verführer haben schlimme Strafe zu erwarten => Hölle (Lukas 17.1-2)

Statt Demut bei Gebet gute + fromme Taten aufzählen, aber Heuchler => Hölle (Lukas 18.11-14)

Wer Reich Gottes im Hochmut durch eigene gute Taten sich verdienen will -> Hölle!!! (Lukas 18.17)

Heiden die Gott ablehnen => Hölle (Lukas 19.11-27)

Wer wahre Gläubige verachtet, schlägt oder sogar tötet => Hölle (Lukas 20.9-18)

Fromm, aber Ruhm lieben und Armen Geld nehmen (Heuchler) -> HÄRTERES Urteil als Heiden!!!

                        (Lukas 20.46-47)

Ohne Neugeburt -> Hölle (Joh. 3.3)

Nicht an Jesus glauben -> bereits gerichtet = Hölle (Joh. 3.18)

Jesus nicht gehorsam -> Hölle (Joh. 3.36)

Nicht an Jesus glauben -> in Sünden sterben (Joh. 8.24)

Zwar an Jesus 'glauben', aber garkeine Frucht => Hölle (Joh. 15.2)

Sünde = Nicht an Jesus glauben (Joh. 16.9)

Wer Jesus nicht anhören will => Hölle (Ap. 3.23)

Dem heiligen Geist immer widerstreben, Halsstarrig mit verstocktem Herzen

                        = Sünde der Pharisäer -> Hölle (Ap. 7.51)

Bei Menschen, die keinen Kontakt mit Gott haben wollen ist die Folge:

                        Ungerechtigkeit, Schlechheit, Habgier, Bosheit, Neid, Mord, Hader, List, Niedertracht,                              Verleumder, Gottesverächter, hochmütig, prahlerisch, Eltern ungehorsam, unvernünftig,                treulos, lieblos, unbarmherzig, WISSEN das dies Todeswürdig ist, haben aber gefallen                            daran. => Hölle (Röm. 1.28-32)

Verstocktes + unbußfertiges Herz -> Hölle (Röm. 2.5)

Ungerechtigkeit, Streitsucht, Wahrheit nicht gehorchen, Böses tun => Hölle (Röm. 2.8-9)

Ohne Gesetz gesündigt -> ohne Gesetz in Hölle; Mit Gesetz gesündigt -> durch dieses Verdammt (Röm. 2.12)

Wer sagt "Laßt uns Böses tun, damit Gutes daraus kommt" -> Hölle (Röm. 3.8)

Sünde Sold ist die Hölle (Röm. 6.23)

Fleischliche Gesinnung -> Tot = Hölle (Röm. 8.6)

Die Welt wird verdammt werden (1. Kor. 11.32)

Wer Jesus NICHT liebt -> ist verflucht => Hölle (1. Kor. 16.22)

Menschen oder sogar Engel mit falschem Evangelium sind verflucht! (Gal. 1.8)

Fleischeswerke: Unzucht, Unreinheit, Ausschweifung, Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht,     

            Zorn, Zank, Zwietracht, Spaltungen, Neid, Saufen, Fressen => Hölle (Gal. 5.19-21)

Auf Fleisch verlassen (fleischlich leben, Sünde dulden) -> Hölle (Gal. 6.8)

Sünden, Übertretungen -> Tod (Eph. 2.1)

Unzüchtige, Unreine, Habsüchtige -> Hölle (Eph. 5.5)

Widersacher des Evangeliums kommen in die Hölle (Phil. 1.28)

Gott = Bauch, irdisch gesinnt => Hölle (Phil. 3.19)

Wer Gott nicht kennt oder wer dem Evangelium nicht gehorsam ist -> Hölle (2.Thes. 1.8-9)

Ermahnter, aber trotzdem Spaltung verursachender Mensch -> Hölle (Titus 3.10-11)

Ungerechte, Fleischliche -> Gericht zur Strafe => Hölle (2. Petrus 2.9-10)

Wer nicht recht tut und nicht seinen Bruder liebt -> Kind des Teufels -> Hölle (1. Joh. 3.10)

Wer ein verstocktes Herz (durch Sünde) hat, obwohl er Wunder gesehen hat! -> Hölle (Hebr. 3.8-13+18-19)

Wer Jesus verachtet -> Hölle (Hebr. 10.29)

Unzüchtige + Ehebrecher wird Gott richten (Hebr. 13.4)

Versagen bei Versuchung, falls nicht gegen angegangen wird -> Sünde regiert => Hölle (Jak. 1.13-15)

Keine Barmherzigkeit getan => Hölle (Jak. 2.13)

Neid, Streit, UNORDNUNG + böse Dinge = teuflisch => Hölle (Jak. 3.14-16)

Namenchristen=Gottlose, die Gnade für Ausschweifungen mißbrauchen + Jesus verleugnen!!->Hölle(Judas4)

Träumer: Fleisch beflecken, jede Herrschaft verachten + himmlische Mächte (Satan!) lästern, prassen ohne         

            scheu, weiden sich selbst; zweimal abgestorbene Bäume (= nach Bekehrung wieder in               

            Sünde/Welt) -> haben NICHT den Geist Gottes  => Hölle (Judas 8-19)

Wer Tier (Satan) anbetet + sein Zeichen trägt => Hölle (Off. 14.9-10)

Das 'Tier' wird in die Verdammnis fahren (Off. 17.8)

Feige, Ungläubige=Treulose Greuelbefleckte, Frevler, Mörder, Unzüchtige, Zauberer, Götzendiener, Lügner           

            => Hölle (Off. 21.8)

Hunde, Zauberer, Unzüchtige, Mörder, Götzendiener, Lügner liebende + Lüge tun => Hölle (Off. 22.15)

 

 

 


3. Gericht

Gottes Gericht ist gerecht, da er berücksichtigt, ob Menschen Krafttaten Gottes gesehen/erlebt haben oder                                  nicht. Wer keine Krafttaten Gottes sah, aber ein gewisses Maß Bußbereitschaft im Herzen                     

            hatte, wird zwar verurteilt, aber 'erträglicher'. (Matth. 11.23-24)

Rechenschaft über jedes NICHTSNUTZIGE Wort (Matth. 12.36)

Menschen die Buße taten werden beim Gericht unbußfertige verdammen (Matth. 12.41)

Am Gerichtstag wird Jesus mit Engeln kommen und einem jeden nach seinen Werken                                                    vergelten/richten (Matth. 16.27)

Jesus auf dem Thron und alle Völker vor ihm versammelt. Scheidung: Zu seiner Rechten = Heilige / zu seiner

            Linke = Verdammte -> Hölle      (Matth. 25.31-34+41)

Verfluchte Menschen kommen mit dem Teufel+Dämonen zusammen in ein ewiges Feuer (Matth. 25.41)

Wer andere richtet wird sogar selbst noch strenger gerichtet! (Markus 4.24-25)

                        Mit dem Maßstab, mit dem man Andere mißt->selbst gemessen (Luk 6.38)

                        Mit eigenen Worten gerichtet (Lukas 19.22)

Gott berücksichtigt Gottesoffenbarungen die man erlebte. Wer welche erlebte und trotzdem Gott ablehnt ->                       schlimmeres Gericht (Lukas 10.13-16)

Eigene Kinder können Richter über einen sein (Lukas 11.19)

Königin vom Süden + Leute von Ninive werden am jüngsten Tag (Gericht) die Menschen verdammen, die  

            Jesu Wunder sahen, aber keine Buße taten (Lukas 11.29-32)

Wenn Gebot Gottes gewußt, aber ungehorsam -> viele Schläge; wenn aber nicht  gewußt -> wenig Schläge        

            (Lukas 12.47-48)

Jeder richtet sich selbst, indem er sich für oder gegen Jesus entscheidet             (Joh. 3.19-21)

Am jüngsten Tag Tote aus Gräbern -> Gutes getan -> Auferstehung des Lebens -> Böses getan -> Gericht          

            (Joh. 5.28-29)

Jesu Worte/Bibel werden einen am jüngsten Tag richten (Joh. 12.48)

Es gibt unterschiedlich große Sünden (Joh. 19.11), aber jede bringt den Tod (Röm 6.23)

Es ist EIN Tag festgesetzt, an dem der ganze Erdkreis gerichtet wird (Ap. 17.31)

Es gibt eine Auferstehung der Gerechten + Ungerechten (Ap. 24.15)

Gottes Zorn wir sich am Gerichtstag gegen gottloses Wesen, Ungerechtigkeit und Niederhaltung der Wahrheit     

            durch Ungerechtigkeit richten (Röm. 1.18)

Es wird nach den Werken gerichtet (Röm. 2.6)

Alle kommen vor den Richterstuhl Gottes + alle müssen Rechenschaft geben (Röm. 14.10+12 / Hebr. 4.13))

Gerichtstag wird sich mit Feuer offenbaren, wo alle Werke im Feuer geprüft werden (1. Kor. 3.15)

Gläubige werden über Engel richten! (1. Kor. 6.3)

Alle Menschen, auch Christen, müssen vor dem Richterstuhl Jesu offenbar werden um Lohn zu empfangen

                        (2. Kor. 5.10)

Gott ist zu fürchten (2. Kor. 5.11)

Vor Jesus müssen sich einmal alle Knie beugen (Phil. 2.10)

Es gibt ein Buch des Lebens, wo Namen von Gotteskindern stehen (Phil. 4.3)

Gottes Wort ist der Richter der Gedanken und Sinne des Herzens und macht offenbar, was fleischlich, und          

            was geistlich ist (Hebr. 4.12)

Jeder Mensch stirbt 1x, danach aber kommt das Gericht (Hebr. 9.27)

Gott wird sein Volk richten (Hebr. 10.30)

Gericht + Lohn am jüngsten / letzten Tag (Off. 11.18)

Weltgericht am Ende des 1000-jährigen Reiches:

                        Tote vor dem Thron, Bücher werden aufgetan + Buch des Lebens, Tote wurden nach dem            

                        was in den Büchern steht (= ihre WERKE), gerichtet.

                        Wer nicht im Buch des Lebens steht => Hölle    (Off. 20.11-15)

 

 

 


4. Warnung

Nur wenige finden den richtigen Weg zur Errettung (Matth. 7.14)

'Kinder des Reichs' (= Juden) kommen sogar in die ÄUSSERSTE Finsternis (Hölle), weil sie Jesus

                        ablehnten (Matth. 8.12)

Nichts bleibt verborgen, alles wird einmal offenbar werden (Matth. 10.26 / Lukas 8.17)

Man soll sich vor Gott fürchten, der nicht nur wie Menschen den Leib, sondern auch die Seele in der Hölle                        verderben kann (Matth. 10.28)

Ganze Städte werden wegen Ablehnung Jesu verdammt werden (Matth. 11.23)

Maßstab bei Gericht: Eigene Worte!!!!! (Matth. 12.37)

Gleichnis von Ernte: Unkraut verbrennen (Hölle), Weizen in Scheune (Himmel )    (Matth. 13.30)

Der Mensch kann NICHTS geben womit er seine Seele auslösen könnte, dh. Seele kann nicht von Menschen                   freigekauft werden (Matth.16.26/Markus 8.37)

Reiche kommen schwer in den Himmel (Matth. 19.23-24 / Lukas 18.24-25))

Es ist fast unmöglich! bzw. sehr schwer ins Reich Gottes zu kommen, vor allem für Reiche, die leicht am            

            Besitz und somit der Welt hängen (Markus 10.24)

Wenn man Verständig ist, ist man lediglich 'nahe' am Reich Gottes (Markus 12.34)

Gott hatte den Pharisäern und Schriftgelehrten wunderbares zugedacht, ABER sie VERACHTETEN

                        dies (Lukas 7.30)

Es gibt 'Fromme', die haben den Irrtum, Glauben zu haben, doch in Gottes Augen haben sie keinen -> Gott         

            zerstört diesen Irrweg = Hölle (Lukas 8.18)

Gefahr: Heuchelei ist ansteckend (Lukas 12.1)

Man soll Furcht vor Gott haben, der einen in die Hölle werfen kann (Lukas 12.5)

Nicht auf Reichtum verlassen, sondern suchen bei Gott reich zu sein (Lukas 12.20-21)

Noch solange Möglichkeit -> Schuld / Sünden bereinigen! (Lukas 12.58-59)

Nach 3 Jahren Nachfolge sucht Gott Frucht! Falls Keine -> Abhauen (Lukas 13.6-9)

Obwohl viele errettet werden wollen, werden nur wenige selig!!! Man muß um die Errettung

                        RINGEN!!! (Lukas 13.23-24)

Wenn man gegen Menschen sündigt, sündigt man auch IMMER gegen Gott (Lukas 15.21)

Trennung (Himmel/Hölle) geht durch Familien/Ehepaare (Lukas 17.34-35)

'Fromme' die Gaben nicht benutzen -> Alles weg + Hölle (Lukas 19.11-27)

Herz darf nicht beschwert sein mit Fressen + Saufen + tägliche Sorgen   -> Fallstrick (Lukas 21.34)

Sünde ist schlimmer als leibliche Krankheit! (Joh. 5.14)

Diejenigen, auf die man sich beruft, werden einen verklagen! (Joh. 5.45)

Wer blind ist und Jesus nicht erkennt oder wenn Jesus überhaupt nicht gekommen wäre uns es einem                             bekanntgeworden ist -> Ablehnung ist nicht Sünde; Wenn man es aber weiß oder sogar noch      

            dazu behauptet sehend zu sein und ihn trotzdem ablehnt -> Sünde bleibt dh. keine                     

            Entschuldigung!! => Menschen sprechen sich selbst das Urteil (Joh. 9.41/15.22+24)

Wer 'in ihm war' aber nicht bleibt!, sondern Welt wieder liebgewinnt -> Hölle                     (Joh. 15.6)

Wenn ein Gläubiger einem Menschen Sündenvergebung zusagt -> Vergeben, wenn er aber dies NICHT tut!!!         

            -> bleiben sie bestehen!!! (Joh. 20.23)

Man wird nur durch GNADE selig, eigene Werken reichen nicht (Ap. 15.11)

Gott GEBIETET den Menschen Buße zu tun (Ap. 17.30)

Jeder weiß, daß es Gott gibt + er gepriesen werden muß! (Röm. 1.21)

Nicht andere richten da Selbstverdammung, weil man ebendasselbe macht. (Röm 2.1)

Man muß seine Seligkeit mit Furcht und Zittern schaffen (Phil. 2.12)

Paulus ist zwar auch nicht vollkommen gewesen, war aber BRENNEND im Geist und hatte seinen Blick NUR      

            aufs Ziel gerichtet (Phil. 3.12-14 / 2. Kor. 11.21)

Gott selbst schickt sogar Verführung, damit die 'Lauen' die Liebe zur Wahrheit nicht annehmen und gerichtet       

            werden (2. Thes. 2.10-12)

Gott richtet nach den Werken! => Gottesfurcht erforderlich! (1. Petrus. 1.17)

Gottlose müssen Gott Rechenschaft geben (1. Petrus 4.5)

Gericht fängt bei der Gemeinde an! (1. Petrus 4.17)

Ein Gerechter wird noch gerademanso gerettet !!! (1. Petrus 4.18)

Erkenntnis Jesu, aber dann wiederum in Weltlichkeit verstrickt -> schlimmer als vorher

                        => Hölle (2. Petrus 2.20-21)

Gott kennen / in Jesus sein = seine Gebote HALTEN! (1. Joh. 2.3-5)

Wenn man auch MEINT ein Christ zu sein, aber Haß gegen Mitmenschen hat, geht man verloren

                        => Hölle (1. Joh. 2.9+11)

Wer die Welt noch liebt, liebt Gott nicht -> Hölle (1. Joh. 2.15)

Gläubige, die den heiligen Geist empfangen hatten, + Gaben bekamen + Wunder erlebten, aber wieder    

            abfallen => Hölle (Hebr. 6.4-7)

Wenn man nach der Erkenntnis der Wahrheit noch mutwillig sündigt, keine Vergebung mehr

                        -> Hölle(Hebr. 10.26-27)

Schrecklich ist's, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen (Hebr. 10.31)

Zurückweichen = Unglaube -> Hölle (Hebr. 10.38-39)

Wir müße von Gott gezüchtigt werden, wenn ohne Züchtigung Gottes -> Hölle (Hebr. 12.8)

Wer wie Esau Gottes Segen geringachtet -> selbst bei Reue => Hölle !!!! (Hebr. 12.12)

Lehrer müssen Rechenschaft ablegen über Lehre + Vorbild! (Hebr. 13.17)

Zunge nicht unter Kontrolle -> Gottesdienst umsonst! (Jak. 1.26)

ALLE Gebote gehalten, nur 1 übertreten -> Schuldig! -> Hölle (Jak. 2.10)

Auf Zunge achten, da schwer zu bändigen und kann großen Schaden anrichten (Jak. 3.6+8)

Freundschaft mit der Welt = Feindschaft mit Gott => Hölle (Jak. 4.4)

Gott widersteht den Hochmütigen! -> Hölle (Jak. 4.6)

Wer weiß Gutes zu tun, tut's aber nicht -> Sünde! (Jak. 4.17)

Lediglich gegen Bruder geseufzt -> Gericht!!! (Jak. 5.9)

Mal Ja, mal Nein -> Gericht! (Jak. 5.12)

Wenn Gläubiger von Wahrheit abirrt -> Hölle; bekehrt er sich aber -> Himmel (Jak. 5.19-20)

Der Name kann wieder aus dem Lebensbuch gestrichen werden!!! Man muß überwinden/siegen!! (Off. 3.5)

Selbst Geister vor Gott sind nicht würdig genug, ein versiegeltes Buch aus der Hand Gottes zu nehmen und         

            zu öffnen - NUR JESUS!!! (Off. 5.4-5)

In den Himmel kommt nichts unreines hinein, kein Lügner und keiner der Greuel tut, nur wer im Buch des            

            Lebens steht (Off. 21.27)

Bei Bibel was hinzu oder weg => Hölle (Off. 22.18-19)

Nach Sünde (z.B. Verleugnung Jesu) ist Bekehrung notwendig! (Lukas 22.32)

 

 

 

 


5. Sonstiges

 

5.1 Weitere Verheißungen

Barmherzigkeit -> Gott ist dann AUCH barmherzig (Matth. 5.7)

Wenn auch Seligkeit bei Menschen unmöglich!!!, aber dennoch bei Gott! (Matth. 19.26)

Gebet und Almosen kommen vor Gott (Ap. 10.4)

Gottes Güte, Geduld und Langmut sollen einen zur Buße leiten. (Röm. 2.4)

Liebe ist des Gesetzes Erfüllung (Röm. 13.10)

Jeder wird seinen Lohn empfangen nach seiner Arbeit (1. Kor. 3.8)

Wenn am Gerichtstag die Werke die Feuerprüfung bestehen -> Lohn (1. Kor. 3.14)

Von Jesus Erlöste sind Gottes Könige + Priester + werden auf Erden herrschen (Off. 5.9-10)

Lohn nach den Werken (Off. 22.12)

Gläubige die sterben sind selig, denn sie ruhen von Mühsal und Werke folgen nach (Off. 14.13)

Brautkleid der Gemeinde = Gerechtigkeit der Heiligen (Off. 19.8)

Wer zum Hochzeitsmahl des Lammes berufen ist => Himmel (Off. 19.9)

 

 

5.2 Die 7 Sendschreiben

1. Ephesus (Off.2 1-7):

Positiv:             Werke, Mühsal, Geduld, Böses nicht ertragen, geprüft + falsche Propheten enttarnt, Geduld,       

            um Jesu Namen die Last getragen, nicht müde geworden, Nikolaiten-Werke gehaßt

Negativ:            Erste Liebe verlassen

Auftrag: Buße tun, erste Werke SONST => Gemeinde wird vernichtet !!!

Verheißung:      Sieger (Überwinder) => ewiges Leben / Himmel

2. Smyrna (Off. 2.8-11):

Positiv:             Bedrängnis erlitten + bei Gott reich, Lästerung ertragen

Negativ:            -

Auftrag: weiterhin überwinden

Verheißung:      Treu bis zum Tod / Sieger (Überwinder) bleiben => Kein zweiter Tod = Himmel

3. Pergamon (Off. 2.12-17):

Positiv:             Wohnort wo auch Satan mächtig ist, Jesus nicht verleugnet selbst bei Tod eines Zeugen

Negativ:            Irrlehre dulden mit Götzenopfer essen + Nikolaiten-Lehre

Auftrag: Buße tun SONST wird Gott gegen die Irrlehrer in der Gemeinde kämpfen

Verheißung:      Sieger (Überwinder) => Neuer Name / Himmel

4. Thyatira (Off. 2.18-29):

Positiv:             Werke, Liebe, Glaube, Dienst, Geduld, immer mehr tun

Negativ:            Einige:  Isebel=falsche Prophetin dulden, welche zur Hurerei+Götzenopferessen verführt

                        Gott gab ihr sogar Zeit zur Buße, sei wollte aber nicht

Auftrag: Nur an Obige:    Buße SONST Trübsal + Tod der Kinder, Gericht => Hölle

Verheißung:      AN die Treuen:  Keine weitere Last, aber festhalten, was sie haben

                        Sieger (Überwinder) => Macht über Heiden + diese zerschlagen

5. Sardes (Off. 3.1-6):

Positiv:             Einige Gläubige sind rein -> Himmel + weiße Kleider

Negativ:            Geistlich tot, Werke nicht vollkommen!

Auftrag: Buße, wach werden, Empfangenem gedenken + wachen, SONST Gericht => Hölle!

Verheißung:      Sieger (Überwinder) => weißes Kleid (Off. 7.9) + Namen NICHT austilgen aus Lebensbuch +       

            Namen des Gläubigen wird Jesus vor Gott+Engeln bekennen

6. Philadelphia (Off. 3.7-13):

Positiv:             Werke, kleine Kraft, Worte bewahrt, Jesu Namen nicht verleugnet, Geduld

Negativ:            -

Auftrag: Festhalten am jetzigen Stand

Verheißung:      Falsche Propheten sollen ihnen zu Füßen fallen, Bewahrung vor Versuchung

                        Sieger (Überwinder) => Pfeiler im Tempel Gottes für immer +Name Gottes daraufgeschrieben

7. Laodizea (Off. 3.14-22):

Positiv:             -

Negativ:            Lauheit, Blindheit über eigene geistliche Armut

Auftrag: Buße SONST wird sie Gott erbrechen!!! => Hölle

Verheißung:      Sieger (Überwinder) sein WIE Jesus überwunden hat !!!!! => Mit Jesus auf dem Thron sitzen

 

 

 


5.3 Allgemeines

Vollkommenheit, wenn alles verkauft und an Arme gegeben + Nachfolge (Matth. 19.21)

Jünger: "Wiedergeburt" in den Himmel + andere richten (Matth. 19.28)

Erkennungszeichen ob guter oder böser Mensch: Früchte (Lukas 6.43-45)

Selbsterniedrigung, Bescheidenheit, nicht vordrängeln -> Erhöhung/Ehre (Lukas 14.10-11)

Mit Spenden Zukunft / Ewigkeit(?) sichern (Lukas 16.9)

Erkennungszeichen für Böse: Sie hassen das Licht dh. haben etwas zu verbergen Erkennungszeichen für                         Gotteskinder: Sie lieben /kommen zum Licht  (Joh. 3.20-21)

Sünde im Herzen hegen (vom Teufel eingegeben) -> dazu sich entschließen => Teufel fährt in denjenigen

(Joh. 13.2+27)

Glaube kommt aus der Predigt (Röm. 10.17)

Paulus richtet sich selbst nicht, Gott aber richtet ihn. (1. Kor. 4.3-4)

Man soll nicht 'vor der Zeit'=Gericht richten, da Gott nur das Trachten der Herzen kennt (1. Kor. 4.5)

Gott richtet die Ungläubigen, die Gemeinde soll aber die Gläubigen richten! (1. Kor. 5.12-13)

Gemeindegericht: Diejenigen, die NICHTS gelten, sollen Richter sein (1 Kor. 6.4)

Züchtigungen Gottes dienen dazu, daß wir nicht verdammt werden müssen  (1. Kor.11.32)

Es gibt Sünde zum Tode / Hölle. Bei Sünde NICHT zum Tode: Fürbitte für denjenigen ->  Vergebung!!

                        (1. Joh. 5.16-17)

Gläubige haben hier keine bleibende Stadt, sondern suche die Himmlische (Hebr. 13.14)

Jeder Mensch, auch Gläubige, fehlen in vielen Dingen (Jak. 3.1)

Jesu hat die Schlüssel des Todes und der Hölle (Off. 1.18)

Schon bei der Welterschaffung wurden die Namen der Erlösten ins Lebensbuch geschrieben! (Off. 13.8+17.8)

Auch Leidensweg ist vorherbestimmt (Off. 13.10)

144000 wurden von Jesus erkauft; sie sind untadelig, keine Lüge, jungfräulich (Off. 14.1-6)

 


Zusammenfassung

1 Verheißungen

Alle Verheißungen stützen sich auf die Grundlage:

 

            Jesus von ganzem Herzen lieben

 

Auswirkungen / Früchte dieser Liebe:

            - Mit Freude seinen Willen tun

            - Bereitschaft Verfolgung zu ertragen

            - Man haßt die Sünde und ganze sündige Welt

            - Man sucht den innigsten Kontakt dem dem geliebten Heiland

            - Die Dankbarkeit für sein Opfer und sogar persönlich erfahrene Segnungen ist grenzenlos

            - Aller Besitz und menschliche Bindungen sind zweitrangig

            - Eigenes Versagen / Fleisch haßen, Reue, innerer Zerbruch

            - Jesus alles zutrauen

            - Man sehnt sich nach dem fleischlichen Tod, um endlich bei Jesus zu sein

            - Das Beste für den Bruder suchen, weil die Liebe Jesu treibt

            - Friede, Freude, Geduld, Freundlichkeit, Treue ... kommen aus dem Herzen ohne Anstrengung

            - Verlangen nach Gemeinschaft mit gleichgesinnten

            - Verlangen Jesus anzubeten

            - Verlangen mit Jesus eins zu sein, was sich auch im Abendmahl in sichtbarer Form wiederspiegelt

            - Nächstenliebe weil die Liebe treibt und sich verschenken will

 

2 Bedingungen

Wenn die Liebe zu Jesus vollkommen in einem wohnt, würden die Bedingungen schon von innen heraus erfüllt werden, nur um Jesus nicht zu betrüben:

 

            - Früchte bringen aus der Kraft Gottes heraus und von der Liebe gedrängt bis hin zur Feindesliebe

            - Man vergiebt gerne weil man selbst um das Ziel ringt und kämpft: Jesus, und man selbst Vergebung

              dazu benötigt

            - Man glaubt und hofft alles

            - Man ist zu jeder Demütigung bereit, nur um das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren

            - Ausdauer um das Ziel zu erreichen

            - Besitz und Gaben werden in einer Selbstverständlichkeit für das Reich Gottes eingesetzt,

              weil Christus der Lebenssinn geworden ist (Heiden geben für Hobbys auch viel aus)

            - Es schmerzt einen, wenn der Bruder leidet

            - Hinderliches und belastende Sünden versucht man loszuwerden

            - Man haßt was Jesus haßt und liebt was er liebt

            - Wenn man nach seinem Glauben gefragt wird würde eine Lüge sehr schmerzen

            - Man versucht, weil Gott heilig ist, auch heilig zu sein und zu leben

            - Man läßt sich von nichts vom Weg abbringen, alles was sich zwischen Jesus und einem

              selbst stellt stört und wird wie selbstverständlich zur Seite geräumt

            - Die Liebe drängt einen und gibt keinen Raum für Schlaf

            - Hochmut hat keine Chance, weil einem die eigene Sündhaftigkeit vor Augen steht

            - Man sucht Frieden mit Gott

            - Man hat keine Ruhe, bis man Täter des Wortes geworden ist   

            - Man sucht Seelsorger auf, um Lasten loszuwerden

 

3 Verlorengehen

Grundsätzlich geht jeder, der keinen Frieden mit Gott bzw. keinen Kontakt mit Jesus hat verloren.

Die Folgen davon sind sichtbar:

 

            - Lieblosigkeit

            - Unbußfertigkeit

            - Weltliebe

            - Verführer

            - Freidlosigkeit, Boßheit, Ungeduld

            ===>> Sünde regiert

 


4 Warnung

Diese Warnungen beziehen sich auf diejenigen, die errettet werden möchten und deshalb 'religiös' sind.

Daß man nur durch Jesus Christus errettet werden kann wird nun vorausgesetzt. Was kann also ein 'Gläubiger' falsch machen, daß er verloren geht?

Jesus warnt uns eindringlich, daß zwar VIELE versuchen durch den christlichen Glauben errettet zu werden, ABER nur SEHR WENIGE den richtigen Weg finden und errettet werden! (Matth. 7.14 / Lukas 13.23-24)

 

Grundsätzlich besteht die Gefahrt in Bezug auf die bereits erwähnte Liebe zu Jesus: Wer irgendetwas mehr liebt als Jesus, geht verloren!!! Die Folgen dieser Leiblosigkeit gehen von groben, heidnischen Sünden bis hin zu verborgenen Sünden.

 

            - JEDE Sünde kommt ans Licht - Ohne Buße und reines Leben keine Errettung

            - EIGENE Worte können einen verdammen

            - Verständigkeit und Wissen reichen NICHT, Lebensübergabe ist vonnöten

            - Gaben und Zeit sind für Gott zu nutzen

            - BLINDHEIT sich selbst richtig zu beurteilen bzw. Wahrheit zu erkennen.

              Man verläßt sich auf nichtiges ohne das Zeugnis des Heiligen Geistes zu haben!

            - UNGEHORSAM = Zaubereisünde, die zur Verdammung führt

            - Lauheit und Lieblosigkeit ziehen einen in die Hölle

            usw.

 

Wer Jesus nicht liebt ist VEFLUCHT! (1. Kor. 16.22)

 

 

5. Bin ich nun errettet?

Woran erkenne ich nun, daß meine Liebe ausreichend ist und ich errettet bin?

Nun gibt es viele Verheißungen, die wir einfach auf uns beziehen können. Aber Gott wird uns einst beurteilen und sagen, wie ER und sieht! Darum sollten wir, nachdem wir die obigen Bedingungen hoffentlich alle grundsätzlich erfüllen, nun noch folgende BIbelstellen lesen.

Hier geht es um eine 'Bestätigung' von Gott, ob wir wirklich sein Kind sind.

Dabei ist zu beachten, daß z. B. Gaben nicht jedem gegeben werden (1. Kor. 12.11). Aber zumindest einige der folgenden Punkte müßen bei einem wahren Gotteskind zu finden sein:

 

Gott erhört meine Gebete (1. Joh. 5.14-15 + Joh. 9.31)

Gott züchtigt mich (Hebr. 12.6+10)

Gottes Geist treibt mich (Röm. 8.13-14)

Gott wirkt Zeichen und Wunder durch mich (Markus 16.17-18 + Joh. 14.12-14)

Gott 'zieht' einen zu Jesus (Joh. 6.44)

Mein geistlicher Hunger wird durch Jesus gestillt (Joh. 6.35)

Von meinem Leib fließen 'Ströme' lebendigen Wassers (Joh. 7.38)

Man versteht Jesu Wort (Joh. 8.43 + Matth. 13.12)

Man 'erkennt' die Wahrheit und geistliche Hintergründe und kann ALLES beurteilen  (Joh. 8.31-32 + 1.Kor.2.15)

Man hört Jesu Stimme (Joh. 10.27)

Jesus offenbart sich einem (Joh. 14.21)

Jesus wohnt in mir (Joh. 14.23)

Man hat innigen Kontakt mit Jesus = ewiges Leben! (Joh. 17.3)

Man hat Träume, Gesichte oder kann weissagen (Apg. 2.17)

Man hat Freimut zur Wortverkündigung (Apg. 4.13)

Gott offenbart einem Geheimnisse durch seinen Geist (1. Kor. 2.10)

Man hat 'Chrsiti Sinn' (1. Kor. 2.16)

Man kann mit dem Geist den Leib verlassen und an anderen Orten sein und alles sehen und hören (1. Kor. 5.3-4)

Man hat Gaben von Gott wie      Weisheit, Erkenntnis, Glaube (zum Berge versetzen = Krafttaten), Heilung,                                                         Wundertaten, Prophetie, Geisterunterscheidung, Zungenrede, Auslegung

                                               der Zungenrede (1. Kor. 12.7-11)

Gott gibt uns allezeit Sieg im Kampf gegen die Sünde (2. Kor. 2.14)

Man wird von Jesus selbst gelehrt und nicht von Menschen (Gal. 1.12)

Man ist von Jesus ergriffen und jagt nach dem Ziel (Phil. 3.12-17)

 

 

 


Schlußwort

Die Ausarbeitung gestaltete sich schwieriger als ich zuerst dachte, Müdigkeit, Ablenkungen usw. mussten besiegt werden. Das Ziel, Klarheit über die Heilsvoraussetzungen zu haben, ist aber erreicht:

                        Das oberste Gebot, Gott mit einem brennenden Herzen zu lieben,

                        und den nächsten wie sich selbst, ist der Schlüssel zum Heil.

 

            So ist nun die Liebe des Gesetzes Erfüllung. (Röm. 13.10)

 

Halten wir uns vor Augen, was wir eigentlich im Himmel wollen, da es dort um die Anbetung Jesu geht.

Wer Haus, Ehepartner, Kinder, Motorrad, Arbeit oder sonst etwas mehr liebt als Jesus, wird sich dort auch gar nicht wohl fühlen! Gottes Heiligkeit in der Nähe zu haben, wird Gottlosen oder auch lauen Christen nicht angenehm sein. Sollten wir nicht anfangen, schon hier Gott anzubeten und ihm alles zu Füßen zu legen sowie alles Trennende wegzuräumen, damit wir auch mit einstimmen können:

            Laßt uns mit ZUVERSICHT zu dem Thron der Gnade treten (Hebr. 4.16)

 

Möge ein jeder der Leser den geliebten Herrn und Heiland Jesus Christus mit ganzem Herzen lieben, gehorchen und Ihm dienen.

 


 

Weitere Themen auf unserer Homepage www.gottesbotschaft.de:
* Seelenheil aus biblischer Sicht
* Selbstmord und was die Bibel dazu sagt
* Christliche Lebenshilfe
und viele weitere Themen ...



Copyright by © Rainer Jetzschmann, www.gottesbotschaft.de, 2004
Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Dann können Sie unter Seelsorge-Adressen Kontaktadressen finden.