Jesus Christus kam als Bote zu uns

Die Bibel

Gottes Botschaft

an die Menschheit

Bibel (Alte u. Neue Testament): Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 02.04.2020

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
In der Welt mögen wir Angst haben, aber bei Jesus Christus und in Seinem Wort finden wir Geborgenheit und Trost!

Mein Gott, betrübt ist meine Seele in mir, darum gedenke ich an dich im Lande am Jordan und Hermon, vom Berge Misar.

Psalm 42,7

Habe ich auch sehr große Sorgen,
so weiß ich mich doch geborgen
bei meinem HERRN Jesus Christ,
dem gar nichts unmöglich ist!

Frage: An was denken wir in Betrübnissen und Nöten: Drehen wir uns um unsere Probleme allein oder gedenken wir an den HERRN der Herrlichkeit, der uns liebt und dem nichts unmöglich ist?

Tipp: Gerade aktuell schauen viele Menschen sorgenvoll in die Zukunft. Aber auch sonst bleiben uns Betrübnisse nicht erspart, sei es der Tod eine lieben Angehörigen oder sonstige Verluste und Nöte. Gotteskinder haben hier aber einen Halt den die Welt nicht kennt: Jesus Christus, dem nichts unmöglich ist und dessen Wort, die Bibel, uns Gottes Liebe zeigt und Trost darin finden lässt. Lasst uns wie der Psalmist in aller Betrübnis an Gott gedenken, Ihn im Gebet beständig suchen und unser Herz vor Ihm ausschütten und die wunderbaren Trostworte in der Bibel lesen!

Trostworte

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Trostworte-Menüs geblättert werden)

Trost


Siehe, um Trost war mir sehr bange. Du aber hast dich meiner Seele herzlich angenommen, daß sie nicht verdürbe; denn du wirfst alle meine Sünden hinter dich zurück.

Jesaja 38,17 (Luther 1912)


Um Trost war mir oft bange.
Wie oft im Leben bin ich schon
an dem Punkt angekommen
wo mein Herz voller Trauer und Verzweiflung war.
Wie oft habe ich mich nach einer Schulter gesehnt
wo ich meinen Kopf anlehnen
und meiner Trauer freien Lauf lassen konnte.
Wie oft war ich enttäuscht,
weil ich keine Schulter fand
an die ich mich anlehnen konnte.
So stand ich immer wieder allein auf weiter Flur
mit meiner Trauer, mit meiner Verzweiflung,
niemand war da der mich tröstete.

Manches mal habe ich gedacht,
ich müsste verzweifeln.
Manches mal war ich am Ende meiner Kraft.
Tränen der Trauer und der Verzweiflung
flossen aus meinen Augen.
Ach, ich fand keinen Trost,
fand Nichts und Niemanden wo ich meine Trauer,
meine Verzweiflung abladen konnte.
Keiner war da, der mir zuhörte,
der mich tröstend in die Arme nahm
und meine Tränen abwischte,
der mein aufgewühltes Herz wieder zur Ruhe brachte.
Ich fühlte mich von allen verlassen.

Zweifel durchzogen meine Gedanken.
Zweifel an Gott, an mir selbst.
Zweifel, immer wieder waren die Zweifel da.
Oft stellte ich mein ganzes Leben in Frage.
Ich überlegte hin und überlegte her
wo ich im Leben versagt hatte.
Voller Selbstvorwürfe ging ich durch den Tag.
Rastlos, ohne Ruhe.
Doch all die Selbstvorwürfe brachten mich nicht weiter.
Die Trauer, und die Verzweiflung blieben.
Nichts konnte mich trösten,
nichts erfüllte mein Herz.
Trauer und Verzweiflung waren mein Los.
Viele Tränen habe ich geweint.

Doch dann Herr Jesus bist du mir begegnet,
tratst in mein Leben
Plötzlich erkannte ich,
dass all mein Sehnen, all mein Suchen
in dir ein Ende hatte.
Du warst da, durch dich erfuhr ich Trost.
All die Trauergeister in meinem Leben mussten weichen.
Friede und Freude zogen in mein Herz.
Du fülltest allen Mangel aus.
Ich war angekommen, am Ziel.
Mir wurde bewusst, dein Trost reicht aus.
Die Schulter, die mir so oft fehlte,
die bist du für mich geworden.

Bei dir darf ich mich ausweinen,
darf ich meine Trauer zum Ausdruck bringen.
Dir darf ich meine Verzweiflung bringen,
alle Sorgen, alle Nöte.
Dir darf ich mein Versagen bringen,
du hilfst mir liebevoll zurecht.
Du vergibst mir, wo ich schuldig geworden bin.
Du hebst mich auf, wenn ich am Boden liege,
und stellst meine Füße auf weiten Raum.
Du hast mich lieb.
Du nimmst mich immer wieder an.
So wie ich bin darf ich zu dir kommen.
Bei dir bin ich geborgen.
Um Trost war mir oft bange,
doch in dir Herr, fand ich den Trost
nach dem ich immer gesucht habe.

Danke, keiner kann so trösten wie du.



(Autor: Elvira Strömmer)

Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren


Ähnliche / verwandte Artikel auf www.gottesbotschaft.de:
Der HERR ist mein Hirte (23. Psalm) (Themenbereich: Gottes Liebe)
Hohe Berufung (Themenbereich: Gottes Liebe)
Ein Brief an Dich (Themenbereich: Gottes Liebe)
Gottes Liebe (Themenbereich: Gottes Liebe)
Wasser des Lebens (Parabel zu Weihnachten) (Themenbereich: Gottes Liebe)
Spruchkarten zu "Trost, Hilfe, Segenswünsche" (Themenbereich: Trost)
Der Friseur (Themenbereich: Gottes Liebe)
Spruchkarte mit Psalm - 45, 11b-12 (Themenbereich: Gottes Liebe)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Tröster
Themenbereich Liebe Gottes
Themenbereich Geborgensein



Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Predigt zu CORONA


"Die Corona Krise - Gottes dringlicher Ruf zur Umkehr!"
(youtube-Video)

(Predigt als MP3)

Zur Info: Prof. und Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiolgie zu Corona

Zur Info: Arzt aus Hamburg zu Corona

Zur Info: Ambulanz-Arzt zu Corona

Zur Info: Bundestag-Dokument (liest sich wie ein Masterplan) von 2012 zur aktuellen Pandemie

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Die 2 Zeugen in Offenbarung 11,3-13

Offenbarung 12 und der vergangene 23.09.2017

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem